Transition Initiativen in D/A/CH

Transition Initiativen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Hat der Klimawandel schon aufgehört? Das Gegenteil ist leider der Fall, 

Der Klimawandel geht leider weiter:

  • die Erwärmung geht zum grossen Teil in die Ozeane: siehe Graphik unten;
    mal mehr in die Atmosphäre, mal weniger, je nach Ozeanströmungen/El Nino.
  • Jetstream verändert sich: schwächer durch weniger arktisches Eis (Graphik unten)
    • stationärer: begünstigt langfristige (Extrem-)Wetterlagen
    • mäandert mehr: mehr Kaltluft im Süden, mehr warme im Norden
  • Mehr Wärme heisst: mehr Wasser(dampf)/Energie in der Luft: mehr Dürre/ Starkregen/ Sturm (bis die Luft mit Wasserdampf gesättigt ist, dauert es länger, aber wenn es dann schliesslich regnet, dann umso heftiger, seit den 70ern 4% mehr Wasserdampfgehalt in der Atmosphäre). Siehe Graphik unten.

---

Kurze, sehr gute Zusammenfassung auf die häufigsten Fragen zum Klimawandel:
http://www.skepticalscience.com/docs/Guide_Skepticism_German.pdf

Hervorragender Video-Vortrag von Prof. Helga Kromp-Kolb über den Klimawandel,
gehalten bei der LMU-Ringvorlesung zum Klimawandel:
http://videoonline.edu.lmu.de/node/3872 

Bei weiteren Fragen zum menschengemachten Klimawandel:
http://www.skepticalscience.com (englisch, sehr aktuell; teilweise deutsch)
http://www.klimafakten.de (deutsch; auch Dossiers)

Daten des Umweltbundesamtes zum Klimawandel:
http://www.umweltbundesamt.de/daten/klimawandel

Weitere Links und Hinweise unten und als Antwort auf diese Diskussion.

Siehe auch:
-->Peak-Oil - Link-Sammlung, hier im Forum
-->Umweltberichte internationaler Organisationen, Link-Sammlung hier im Forum

---

 

Bild: Wohin geht die Klimaerwärmung ( http://www.skepticalscience.com/graphics.php?g=65 )

---

Bild: Auswirkung Jet-Stream (Quelle: http://www.skepticalscience.com/jetstream-guide.html )

---

Bilder:
1) Mittlere weltweite Temperatur und Einflüsse von El Nino/La Nina (ENSO) und Vulkanen (-->NASA)
2)Erwärmung, Berücksichtigung der Einflüsse ( http://www.skepticalscience.com/graphics.php?g=52 )

---

Bild: Statistische Zunahme der weltweiten Wetterextreme
(NASA: http://www.giss.nasa.gov/research/briefs/hansen_17/ )

---

Bild: Klimaentwicklung über lange Zeiträume und -->A1B-Prognose bis 2100:
ganz links die letzte Eiszeit, ab -8000 der relativ stabile Zeitraum, in dem sich
die heutige menschliche Zivilisation entwickelt hat ... 

Quelle: http://www.skepticalscience.com/the-two-epochs-of-marcott.html

---
Bild: Entwicklung des arktischen Meereises in der näheren Vergangenheit
(Ausdehnung des Eises heute mit Satelliten; früher: Sedimente am Meeresboden) 
---

-----------------------------------------------------------------

Bewegt-Graphiken für Skeptiker:

Quelle: http://www.skepticalscience.com/graphics.php?g=47 

 

--- 

Links zum Klimawandel:

Wissenschaft:
- IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change): http://www.ipcc.ch
- Links zu anderen Klima-Forschungsinstituten: http://klima-media.de/who-is-who
- NASA Daten: http://data.giss.nasa.gov/gistemp
- FAQs des IPCC AR4 reports:http://www.ipcc.ch/publications_and_data/ar4/wg1/en/faqs.html
- The physical science basis: http://www.ipcc.ch/publications_and_data/ar4/wg1/en/ch2.html
- Geschichte (eng.): http://www.aip.org/history/climate/index.htm

Populärwissenschaftliche Einführungen, Nachrichten:
- Klimagrundlagen (Wikipedia): http://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erwärmung
- Klima-Videos: http://www.klimazeitreise.de/videos.html (danke YouMe)
- Kipp-Punkt Videos: http://knowledge.allianz.com/climate_tipping_points/climate_de.html
- Klimagrundlagen:http://www.greenpeace.de/themen/klima/klimawandel/artikel/fragen_un...
- Klimanachrichten: http://www.klimaretter.info
- Klimalexikon: http://klimaretter.info/tipps-klima-lexikon
Vertrauenswürdigkeit:
- Glaubwürdigkeitsspektrum: http://climatesight.org/the-credibility-spectrum 
- Analyse von Skeptiker-Argumenten (auch deutsch): http://www.skepticalscience.com
http://www.informationisbeautiful.net/visualizations/climate-change...
- How to Talk to a Climate Skeptic: http://gristmill.grist.org/skeptics (eng)
- Wissenschaftliche Untersuchung des Konsenses (97%): http://theconsensusproject.com
- Desinformationskampagne der Öl/Kohle-Industrie: http://www.utopia.de/gruppen/forum/thema/182503
- Rahmstorf antwortet Storch: http://www.handelsblatt.com/technologie/umwelt-news/klimaforschung-...

Risiko orientierte Sicht:
Greg Craven Videos: http:\\manpollo.org

 

Kontroverse Diskussion um den Klimawandel

Die menschengemachte Klimaerwärmung und -destabilisierung ist ein intuitiv schwer erfaßbares Thema
, da es um kleine statistische Änderungen in relativ großen Zeiträumen geht, im Vergleich zu den täglichen und jahreszeitlichen Schwankungen. Die statistischen Änderungen werden zudem noch durch halbzyklische Faktoren wie El Nino (ENSO), Arktische Oszillation (AO) und den 11-jährigen Sonnen-Aktivitätszyklus überlagert.

Augenschein, Glaube oder Verschwörungstheorien helfen hier nicht weiter.Wissenschaft ist ein ergebnisoffener Erkenntnisprozess, der nicht perfekt ist und in dem es menschelt, aber in dem letztlich überprüfbare Argumente zählen. Wissenschaftlich wurden alle skeptischen Argumente bereits diskutiert, siehe http://www.skepticalscience.com/translation.php?lang=6 .

[image]
Bild: Globale Temperatur vs. Solare Aktivität (TSI)
Quelle: http://www.skepticalscience.com/solar-activity-sunspots-global-warm...

Selbsternannten Klimaexperten, die früher das Krebsrisiko von Rauchen leugneten (siehe Aktikel im Spiegel: http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,721168,00.html ) vertraue ich jedenfalls weniger als den etablierten Wissenschaftsinstitutionen, die zwar träge sind, aber nicht jede ungesichtere oder gar widerlegte Behauptung nachplappern und von daher weit oben in der Glaubwürdigkeitsskala stehen: http://climatesight.org/the-credibility-spectrum/

Ölkonzerne wie Exxon-Mobil usw. investieren seit vielen Jahren jährlich Millionen Dollar in Skeptiker-Lobbyarbeit, d.h. in die systematische Diskreditierung von Wissenschaft und Wissenschaftlern, damit ihre Multimilliardengewinne nicht gefährdet werden: http://www.utopia.de/gruppen/forum/thema/182503 . Natürlich brauchen wissenschaftliche Institute auch Geldmittel um zu arbeiten, aber eine oft von Skeptikern ins Feld geführte weltweite "Wissenschaftsverschwörung" ist bei weitweit konkurrierenden Instituten und Staaten nicht plausibel: warum sollten sich USA, Europa, China, Russland, Japan, Indien, Brasilien, ... an einen hinderlichen Tisch setzen, wenn sie nicht denken, es sei nötig? Weil sie ihre eigenen Wissenschaftler manipuliert haben? Das wäre zu widersprüchlich. (2008 gaben Interessensgruppen vornehmlich aus der Öl- und Kohleindustrie rund 90 Millionen US-Dollar für Klimalobbying aus. Auf jeden US-Abgeordneten kamen vier Klimalobbyistenhttp://www.sueddeutsche.de/wissen/klima-szenarien-wie-werden-unsere... ). Der Jahresgewinn 2008 von Exxon-Mobil allein waren 45 Milliarden US$, das sind 45000 Millionen US$ (http://de.wikipedia.org/wiki/Mineral%C3%B6lunternehmen ). Und mit 477 Milliarden Dollar Umsatz in 2008 ist Exxon-Mobil klein im Vergleich zu den "Familien"-Unternehmen der Öl-Diktaturen in Saudi-Arabien und anderswo: "Mit geschätzten 781 Milliarden US-Dollar Unternehmenswert war Saudi Aramco laut McKinsey im Dezember 2005 das wertvollste Unternehmen der Welt.[3]" ( http://de.wikipedia.org/wiki/Saudi_Aramco ).

Bei den Medien muss man sehr vorsichtig sein: warum sollte z.B. ein emeritierter Physiker, der aus einer Gesellschaft von 48000 Physikern austritt, die ganze Klimawissenschaft erschüttern? Die Medien verbreiten leider aus Auflagegründen gerne ungesicherte spektakuläre kontroverse oder sogar wissenschaftlich widerlegte Einzelmeinungen (untermalt mit ein paar schönen und spektakulären Bildern), setzen ein Fragezeichen hinter die Schlagzeile und sind rechtlich aus dem Schneider. Die Rechnung zahlen, wir (es gibt bereits Klimaflüchtlinge), unsere Kinder, Enkel, Urenkel, usw., wenn sich solche wissenschaftlich widerlegten Stimmungsmeinungen in Politik verwandeln.

Risikoorientiere Sicht auf den Klimawandel


Öl wird sowieso nicht mehr lange verbrannt werden, weil billiges Öl mittelfristig nicht mehr zur Verfügung steht: es gehen bei den Teersanden jetzt schon 30% der Energie für die Förderung verloren, mal ganz angesehen von den immer katastrophaleren Umweltschäden bei der Förderung (Tiefsee, ...). Wenn wir uns früher vom Öl wegentwickeln, vermeiden wir einen Absturz der Wirtschaft, der irgendwann der Schmiersaft fehlt  ...

Das eigentliche Problem sind Kohle und unkonventionelle Öle/Gase, denn davon liegt leider noch viel im Boden. Bei der Kohle ist daher staatliche Regulierung notwendig, und national einfach möglich, über Stop des Kraftwerkbaus. Eine fossile und atomare Energie-Quellensteuer, die 100% in Energiesparen investiert wird oder zu 100% an die Bürger zurückgegeben wird pro Kopf gleich verteilt wird, könnte die Welt um hunderte von Milliarden Dollar pro Jahr bereichern, denn die Sonne ist nach der Solarinstallation kostenlos (bis auf die Wartungskosten). Weiter würde weniger Quecksilber, Russ, Schwerpmetalle in die Luft geblasen ...

Was also passiert, wenn es den menschengemachten Klimawandel doch nicht gibt und wir handeln trotzdem?
- wir sparen früher die (Öl/Kohle-)Kosten ein
- wir verschmutzen die Umwelt früher weniger
- wir verhindern einen Wirtschaftscrash durch zu teueres Öl (Transporte nicht mehr bezahlbar, Produktion erlahmt, ...), neben dem die Finanzkrise lächerlich wirken wird (weil nicht nur Papierwerte weg sind, nach deren Bereinigung es weitergehen kann wie vorher, sondern weil Öl fehlt)

Was passiert hingegen, wenn es den menschengemachten Klimawandel gibt (wie es die aktuelle Klima-Forschung bestätigt), und wir handeln nicht? Dann wird durch den Meeresspiegelanstieg ein großer Teil der menschlichen Infrastruktur vernichtet, viele Arten werden aussterben, noch mehr Menschen als heute werden durch Dürren und zunehmend intensivere Stürme sterben, usw.

Warum die beiden Alternativen überhaupt noch diskutiert werden und der Klimawandel so ein kontroverses Thema ist, ist mir persönlich unklar ...

Mit der risikoorientierten Sicht hat sich der Physik-Lehrer Greg Craven umfangreich auseinander gesetzt und Videos produziert, von denen das bekannteste Millionen von malen angesehen wurde: http:\\manpollo.org

Psychologie und Klimawandel

Artikel von George Marschall (GEO 12-2007: "Wissen 2+, Fleiß: 5, Warum es uns gelingt den Klimawandel zu verdrängen", der die psychologische Sicht betrachtet. Er führt nach einer Darstellung der in der Evolution erworbenen Problemlösungsfähigkeiten des Menschen aus: "Die Menschheit kann schwer gegen Gefahren vorgehen, die unsichtbar sind, die in der Zukunft liegen, die komplexe Ursachen haben und langfristige sowie unklare Folgen haben".

Bericht von George Monbiot über eine psychologische Studie des WWF: "... Instead of performing a rational cost-benefit analysis, we accept information which confirms our identity and values, and reject information that conflicts with them. We mould our thinking around our social identity, protecting it from serious challenge. Confronting people with inconvenient facts is likely only to harden their resistance to change. ..."http://www.monbiot.com/archives/2010/10/11/the-values-of-everything/

Kognitive Dissonanz bezeichnet in der Sozialpsychologie einen als unangenehm empfundenen Gefühlszustand, der dadurch entsteht, dass ein Mensch mehrere Kognitionen hat – Wahrnehmungen, Gedanken, Meinungen, Einstellungen, Wünsche oder Absichten – die nicht miteinander vereinbar sind (Störgefühl). Ist die Dissonanz stark genug, kann ihre Bekämpfung eine dauerhafte Änderung von Einstellungen und Verhalten herbeiführen. Starke Dissonanz entsteht insbesondere bei einer Gefährdung des stabilen, positiven Selbstkonzepts, wenn also jemand Informationen bekommt, die ihn als dumm, unmoralisch oder irrational dastehen lassen - was die Alltagssprache als peinliche Momente bezeichnet.
...
Kognitive Dissonanz motiviert Personen, die entsprechenden Kognitionen miteinander vereinbar zu machen, wobei unterschiedliche Strategien benutzt werden, wie beispielsweise Verhaltensänderungen oder Einstellungsänderungen. Falls nötig werden die eigenen Überzeugungen und Werte geändert, was über temporäre Rationalisierungen weit hinausgeht. Der Begriff wurde 1957 von Leon Festinger geprägt, der sowohl die Entstehung als auch Auflösung von kognitiver Dissonanz theoretisch formulierte. Seither wurde die Theorie in mehreren hundert Experimenten bestätigt.
...
http://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Dissonanz

 

[image]
Bild: Komplexität des Klimawandels, Energieflüsse

Quelle: FAQs des IPCC AR4 reports:
http://www.ipcc.ch/publications_and_data/ar4/wg1/en/faqs.html
IPCC, 2007: Climate Change 2007: The Physical Science Basis. Contribution of Working Group I to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change [Solomon, S., D. Qin, M. Manning, Z. Chen, M. Marquis, K.B. Averyt, M.Tignor and H.L. Miller (eds.)]. Cambridge University Press, Cambridge, United Kingdom and New York, NY, USA.

Seitenaufrufe: 1567

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Klimamodelle

http://www.skepticalscience.com/gwpf-lewis-crock-climate-sensitivit...

Animation (Klimamodelle alleine, Temperatur, Anpassung um ElNino/Sonne/Vulkane):

----

Ausserdem darf man nicht vergessen, dass Oberflächentemperatur <> Energieüberschuss (angesammelte Energie) durch Klimagase: das meiste geht in die Ozeane: http://www.skepticalscience.com/graphics.php?g=65 (bis die Erwärmung so stark geworden ist, dass Abstrahlung wieder gleich Einstrahlung von Energie (diese langfristig erreichte Sättigungstemperatur für doppelte CO2-Konzentration nennt man Klimasensitivität (Grad Celsius pro Verdoppelung); man kann zusätzlich auch die genauere Wirkungskette CO2-Verdoppelung -> W/m2 -> Grad Celsius betrachten).

Nördliches Grönlandeis beschleunigt Schmelze

Bislang gingen Wissenschaftler davon aus, dass die grönländischen Gletscher nur im Südosten und Nordwesten des Landes schmelzen.

Nun haben Forscher von Dänemarks Technischer Universität herausgefunden, dass auch der äußerste Norden betroffen ist. Demnach haben die Gletscher im nordöstlichen Eisstrom, dem North-East Greenland Ice Stream, in den vergangenen sieben bis acht Jahren verstärkt an Masse verloren, wie eine im Fachmagazin Nature Climate Change veröffentlichte Studie zeigt.

...

http://www.sonnenseite.com/Aktuelle+News,Groenland-+Sogar+aeusserst...  

---

Zum NEGIS siehe auch den Link von oben:

http://glacierchange.wordpress.com/2013/06/18/nioghalvfjerdsbrae-79...

Und siehe auch: http://www.livescience.com/44129-northeast-greenland-ice-sheet-melt...

Geoengineering (Eisendüngung) wird uns nicht retten, wir müssen selber handeln

...

During Earth's last ice age, iron dust dumped into the ocean fertilized the garden of the sea, feeding a plankton bloom that soaked up carbon dioxide from the air, a new study confirms.

But the results deal a blow to some geoengineering schemes that claim that people may be able use iron fertilization to slow global warming. The planet's natural experiment shows it would take at least a thousand years to lower carbon dioxide levels by 40 parts per million — the amount of the drop during the ice age.

...

The new study supported the argument that the amount of iron needed for geoengineering is untenable in the long term, said Gabriel Filippelli, a biogeochemist at Indiana University-Purdue University in Indianapolis. "It is difficult to imagine even a decade-long international effort of iron fertilization, sustained by continual ship runs dumping iron in a weather-hostile and isolated region of the world, let alone an effort that lasts a millennium," Filippelli said.

...

http://www.livescience.com/44242-iron-fertilization-climate-change-...

Wer ist eigentlich ... Herr Lindzen? 

Einer der wenigen Wissenschaftler, die den menschengemachten Klimawandel und die daraus folgenden Probleme leugnen ... er ist ein wichtiges Argument der Öl/Kohle-Industrie, um (falsch) zu behaupten, dass die Wissenschaft noch nicht klar genug sei (siehe Graphik unten). Dass die Wissenschaft nicht geklärt sei, sagt er auch heute noch vom Zusammenhang Krebs und Rauchen. Nicht sehr vertrauenserweckend, neben den ganzen widerlegten Behauptungen -->Lidzen Illusions 

...

In a 2001 profile in Newsweek, journalist Fred Guterl wrote that Lindzen "clearly relishes the role of naysayer. He'll even expound on how weakly lung cancer is linked to cigarette smoking."[14] James Hansen recalls meeting Lindzen whilst testifying before the Vice President's Climate Task Force: "I considered asking Lindzen if he still believed there was no connection between smoking and lung cancer. He had been a witness for tobacco companies decades earlier, questioning the reliability of statistical connections between smoking and health problems. But I decided that would be too confrontational. When I met him at a later conference, I did ask that question, and was surprised by his response: He began rattling off all the problems with the date relating smoking to helath problems, which was closely analagous to his views of climate data." [15] 

...

http://www.sourcewatch.org/index.php?title=Richard_Lindzen#On_Tobacco

Harald Lesch über den Klimawandel:

http://www.youtube.com/watch?v=nK01b2kevc0

RSS

Buchbestellung "Einfach.Jetzt.Machen!"

Landkarte Transition-Initiativen in D/A/CH

Aus Wikipedia.org: Was sind Transition Towns / Initiativen?

Im Rahmen des Transition Town Movement (etwa "Bewegung für eine Stadt des Übergangs/Wandels") proben seit 2006 Umwelt- und Nachhaltigkeitsinitiativen in vielen Städten und Gemeinden der Welt den geplanten Übergang in eine postfossile, relokalisierte Wirtschaft. Die Bewegung, initiiert von dem irischen Permakulturalisten Rob Hopkins, lässt sich dem v.a. in den USA weit verbreiteten Gedanken des "Eco-Communalism" zuordnen, einer Umweltphilosophie, die angesichts schwindender Rohstoffe und negativer ökologischer Auswirkungen der Globalisierung die Idee des "einfachen Lebens", der Regional- bzw. lokalen Wirtschaft sowie der Nachhaltigkeit und der wirtschaftlichen Selbstversorgung propagiert. Eine wichtige Rolle spielen auch die Gestaltungsprinzipien der Permakultur, die es insbesondere landwirtschaftlichen, aber auch allgemein-gesellschaftlichen Systemen ermöglichen sollen, so effizient und energiesparend zu funktionieren wie ein natürliches Ökosystem.

© 2014   Erstellt von Gerd Wessling.

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen