Hat der Klimawandel schon aufgehört? Das Gegenteil ist leider der Fall, 

Der Klimawandel geht leider weiter:

  • die Erwärmung geht zum grossen Teil in die Ozeane: siehe Graphik unten;
    mal mehr in die Atmosphäre, mal weniger, je nach Ozeanströmungen/El Nino.
  • Jetstream verändert sich: möglicherweise schwächer durch weniger arktisches Eis (Graphik unten)
    • stationärer: begünstigt langfristige (Extrem-)Wetterlagen
    • mäandert mehr: mehr Kaltluft im Süden, mehr warme im Norden
  • Mehr Wärme heisst: mehr Wasser(dampf)/Energie in der Luft: mehr Dürre/ Starkregen/ Sturm (bis die Luft mit Wasserdampf gesättigt ist, dauert es länger, aber wenn es dann schliesslich regnet, dann umso heftiger, seit den 70ern 4% mehr Wasserdampfgehalt in der Atmosphäre). Siehe Graphik unten.

---

Kurze, sehr gute Zusammenfassung auf die häufigsten Fragen zum Klimawandel:
http://www.skepticalscience.com/docs/Guide_Skepticism_German.pdf

Hervorragender Video-Vortrag von Prof. Helga Kromp-Kolb über den Klimawandel,
gehalten bei der LMU-Ringvorlesung zum Klimawandel:
http://videoonline.edu.lmu.de/node/3872 

Bei weiteren Fragen zum menschengemachten Klimawandel:
http://www.skepticalscience.com (englisch, sehr aktuell; teilweise deutsch)

Daten des Umweltbundesamtes zum Klimawandel:
http://www.umweltbundesamt.de/daten/klimawandel

Weitere Links und Hinweise unten und als Antwort auf diese Diskussion.

Siehe auch:
-->Peak-Oil - Link-Sammlung, hier im Forum
-->Umweltberichte internationaler Organisationen, Link-Sammlung hier im Forum

---

 

Bild: Wohin geht die Klimaerwärmung ( http://www.skepticalscience.com/graphics.php?g=65 )

---

Bild: Auswirkung Jet-Stream (Quelle: http://www.skepticalscience.com/jetstream-guide.html )

---

Bilder:
1) Mittlere weltweite Temperatur und Einflüsse von El Nino/La Nina (ENSO) und Vulkanen (-->NASA)
2)Erwärmung, Berücksichtigung der Einflüsse ( http://www.skepticalscience.com/graphics.php?g=52 )

---

Bild: Statistische Zunahme der weltweiten Wetterextreme
(NASA: http://www.giss.nasa.gov/research/briefs/hansen_17/ )

---

Bild: Klimaentwicklung über lange Zeiträume und -->A1B-Prognose bis 2100:
ganz links die letzte Eiszeit, ab -8000 der relativ stabile Zeitraum, in dem sich
die heutige menschliche Zivilisation entwickelt hat ... 

Quelle: http://www.skepticalscience.com/the-two-epochs-of-marcott.html

---
Bild: Entwicklung des arktischen Meereises in der näheren Vergangenheit
(Ausdehnung des Eises heute mit Satelliten; früher: Sedimente am Meeresboden) 
---

-----------------------------------------------------------------

Bewegt-Graphiken für Skeptiker:

Quelle: http://www.skepticalscience.com/graphics.php?g=47 

 

--- 

Links zum Klimawandel:

Wissenschaft:
- IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change): http://www.ipcc.ch
- Links zu anderen Klima-Forschungsinstituten: http://klima-media.de/who-is-who
- NASA Daten: http://data.giss.nasa.gov/gistemp
- FAQs des IPCC AR4 reports:http://www.ipcc.ch/publications_and_data/ar4/wg1/en/faqs.html
- The physical science basis: http://www.ipcc.ch/publications_and_data/ar4/wg1/en/ch2.html
- Geschichte (eng.): http://www.aip.org/history/climate/index.htm

Populärwissenschaftliche Einführungen, Nachrichten:
- Klimagrundlagen (Wikipedia): http://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erwärmung
- Klima-Videos: http://www.klimazeitreise.de/videos.html (danke YouMe)
- Kipp-Punkt Videos: http://knowledge.allianz.com/climate_tipping_points/climate_de.html
- Klimagrundlagen:http://www.greenpeace.de/themen/klima/klimawandel/artikel/fragen_un...
- Klimanachrichten: http://www.klimaretter.info
- Klimalexikon: http://klimaretter.info/tipps-klima-lexikon
Vertrauenswürdigkeit:
- Glaubwürdigkeitsspektrum: http://climatesight.org/the-credibility-spectrum 
- Analyse von Skeptiker-Argumenten (auch deutsch): http://www.skepticalscience.com
http://www.informationisbeautiful.net/visualizations/climate-change...
- How to Talk to a Climate Skeptic: http://gristmill.grist.org/skeptics (eng)
- Wissenschaftliche Untersuchung des Konsenses (97%): http://theconsensusproject.com
- Desinformationskampagne der Öl/Kohle-Industrie: http://www.utopia.de/gruppen/forum/thema/182503
- Rahmstorf antwortet Storch: http://www.handelsblatt.com/technologie/umwelt-news/klimaforschung-...

Risiko orientierte Sicht:
Greg Craven Videos: http:\\manpollo.org

 

Kontroverse Diskussion um den Klimawandel

Die menschengemachte Klimaerwärmung und -destabilisierung ist ein intuitiv schwer erfaßbares Thema
, da es um kleine statistische Änderungen in relativ großen Zeiträumen geht, im Vergleich zu den täglichen und jahreszeitlichen Schwankungen. Die statistischen Änderungen werden zudem noch durch halbzyklische Faktoren wie El Nino (ENSO), Arktische Oszillation (AO) und den 11-jährigen Sonnen-Aktivitätszyklus überlagert.

Augenschein, Glaube oder Verschwörungstheorien helfen hier nicht weiter.Wissenschaft ist ein ergebnisoffener Erkenntnisprozess, der nicht perfekt ist und in dem es menschelt, aber in dem letztlich überprüfbare Argumente zählen. Wissenschaftlich wurden alle skeptischen Argumente bereits diskutiert, siehe http://www.skepticalscience.com/translation.php?lang=6 .

[image]
Bild: Globale Temperatur vs. Solare Aktivität (TSI)
Quelle: http://www.skepticalscience.com/solar-activity-sunspots-global-warm...

Selbsternannten Klimaexperten, die früher das Krebsrisiko von Rauchen leugneten (siehe Aktikel im Spiegel: http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,721168,00.html ) vertraue ich jedenfalls weniger als den etablierten Wissenschaftsinstitutionen, die zwar träge sind, aber nicht jede ungesichtere oder gar widerlegte Behauptung nachplappern und von daher weit oben in der Glaubwürdigkeitsskala stehen: http://climatesight.org/the-credibility-spectrum/

Ölkonzerne wie Exxon-Mobil usw. investieren seit vielen Jahren jährlich Millionen Dollar in Skeptiker-Lobbyarbeit, d.h. in die systematische Diskreditierung von Wissenschaft und Wissenschaftlern, damit ihre Multimilliardengewinne nicht gefährdet werden: http://www.utopia.de/gruppen/forum/thema/182503 . Natürlich brauchen wissenschaftliche Institute auch Geldmittel um zu arbeiten, aber eine oft von Skeptikern ins Feld geführte weltweite "Wissenschaftsverschwörung" ist bei weitweit konkurrierenden Instituten und Staaten nicht plausibel: warum sollten sich USA, Europa, China, Russland, Japan, Indien, Brasilien, ... an einen hinderlichen Tisch setzen, wenn sie nicht denken, es sei nötig? Weil sie ihre eigenen Wissenschaftler manipuliert haben? Das wäre zu widersprüchlich. (2008 gaben Interessensgruppen vornehmlich aus der Öl- und Kohleindustrie rund 90 Millionen US-Dollar für Klimalobbying aus. Auf jeden US-Abgeordneten kamen vier Klimalobbyistenhttp://www.sueddeutsche.de/wissen/klima-szenarien-wie-werden-unsere... ). Der Jahresgewinn 2008 von Exxon-Mobil allein waren 45 Milliarden US$, das sind 45000 Millionen US$ (http://de.wikipedia.org/wiki/Mineral%C3%B6lunternehmen ). Und mit 477 Milliarden Dollar Umsatz in 2008 ist Exxon-Mobil klein im Vergleich zu den "Familien"-Unternehmen der Öl-Diktaturen in Saudi-Arabien und anderswo: "Mit geschätzten 781 Milliarden US-Dollar Unternehmenswert war Saudi Aramco laut McKinsey im Dezember 2005 das wertvollste Unternehmen der Welt.[3]" ( http://de.wikipedia.org/wiki/Saudi_Aramco ).

Bei den Medien muss man sehr vorsichtig sein: warum sollte z.B. ein emeritierter Physiker, der aus einer Gesellschaft von 48000 Physikern austritt, die ganze Klimawissenschaft erschüttern? Die Medien verbreiten leider aus Auflagegründen gerne ungesicherte spektakuläre kontroverse oder sogar wissenschaftlich widerlegte Einzelmeinungen (untermalt mit ein paar schönen und spektakulären Bildern), setzen ein Fragezeichen hinter die Schlagzeile und sind rechtlich aus dem Schneider. Die Rechnung zahlen, wir (es gibt bereits Klimaflüchtlinge), unsere Kinder, Enkel, Urenkel, usw., wenn sich solche wissenschaftlich widerlegten Stimmungsmeinungen in Politik verwandeln.

Risikoorientiere Sicht auf den Klimawandel


Öl wird sowieso nicht mehr lange verbrannt werden, weil billiges Öl mittelfristig nicht mehr zur Verfügung steht: es gehen bei den Teersanden jetzt schon 30% der Energie für die Förderung verloren, mal ganz angesehen von den immer katastrophaleren Umweltschäden bei der Förderung (Tiefsee, ...). Wenn wir uns früher vom Öl wegentwickeln, vermeiden wir einen Absturz der Wirtschaft, der irgendwann der Schmiersaft fehlt  ...

Das eigentliche Problem sind Kohle und unkonventionelle Öle/Gase, denn davon liegt leider noch viel im Boden. Bei der Kohle ist daher staatliche Regulierung notwendig, und national einfach möglich, über Stop des Kraftwerkbaus. Eine fossile und atomare Energie-Quellensteuer, die 100% in Energiesparen investiert wird oder zu 100% an die Bürger zurückgegeben wird pro Kopf gleich verteilt wird, könnte die Welt um hunderte von Milliarden Dollar pro Jahr bereichern, denn die Sonne ist nach der Solarinstallation kostenlos (bis auf die Wartungskosten). Weiter würde weniger Quecksilber, Russ, Schwerpmetalle in die Luft geblasen ...

Was also passiert, wenn es den menschengemachten Klimawandel doch nicht gibt und wir handeln trotzdem?
- wir sparen früher die (Öl/Kohle-)Kosten ein
- wir verschmutzen die Umwelt früher weniger
- wir verhindern einen Wirtschaftscrash durch zu teueres Öl (Transporte nicht mehr bezahlbar, Produktion erlahmt, ...), neben dem die Finanzkrise lächerlich wirken wird (weil nicht nur Papierwerte weg sind, nach deren Bereinigung es weitergehen kann wie vorher, sondern weil Öl fehlt)

Was passiert hingegen, wenn es den menschengemachten Klimawandel gibt (wie es die aktuelle Klima-Forschung bestätigt), und wir handeln nicht? Dann wird durch den Meeresspiegelanstieg ein großer Teil der menschlichen Infrastruktur vernichtet, viele Arten werden aussterben, noch mehr Menschen als heute werden durch Dürren und zunehmend intensivere Stürme sterben, usw.

Warum die beiden Alternativen überhaupt noch diskutiert werden und der Klimawandel so ein kontroverses Thema ist, ist mir persönlich unklar ...

Mit der risikoorientierten Sicht hat sich der Physik-Lehrer Greg Craven umfangreich auseinander gesetzt und Videos produziert, von denen das bekannteste Millionen von malen angesehen wurde: http:\\manpollo.org

Psychologie und Klimawandel

Artikel von George Marschall (GEO 12-2007: "Wissen 2+, Fleiß: 5, Warum es uns gelingt den Klimawandel zu verdrängen", der die psychologische Sicht betrachtet. Er führt nach einer Darstellung der in der Evolution erworbenen Problemlösungsfähigkeiten des Menschen aus: "Die Menschheit kann schwer gegen Gefahren vorgehen, die unsichtbar sind, die in der Zukunft liegen, die komplexe Ursachen haben und langfristige sowie unklare Folgen haben".

Bericht von George Monbiot über eine psychologische Studie des WWF: "... Instead of performing a rational cost-benefit analysis, we accept information which confirms our identity and values, and reject information that conflicts with them. We mould our thinking around our social identity, protecting it from serious challenge. Confronting people with inconvenient facts is likely only to harden their resistance to change. ..."http://www.monbiot.com/archives/2010/10/11/the-values-of-everything/

Kognitive Dissonanz bezeichnet in der Sozialpsychologie einen als unangenehm empfundenen Gefühlszustand, der dadurch entsteht, dass ein Mensch mehrere Kognitionen hat – Wahrnehmungen, Gedanken, Meinungen, Einstellungen, Wünsche oder Absichten – die nicht miteinander vereinbar sind (Störgefühl). Ist die Dissonanz stark genug, kann ihre Bekämpfung eine dauerhafte Änderung von Einstellungen und Verhalten herbeiführen. Starke Dissonanz entsteht insbesondere bei einer Gefährdung des stabilen, positiven Selbstkonzepts, wenn also jemand Informationen bekommt, die ihn als dumm, unmoralisch oder irrational dastehen lassen - was die Alltagssprache als peinliche Momente bezeichnet.
...
Kognitive Dissonanz motiviert Personen, die entsprechenden Kognitionen miteinander vereinbar zu machen, wobei unterschiedliche Strategien benutzt werden, wie beispielsweise Verhaltensänderungen oder Einstellungsänderungen. Falls nötig werden die eigenen Überzeugungen und Werte geändert, was über temporäre Rationalisierungen weit hinausgeht. Der Begriff wurde 1957 von Leon Festinger geprägt, der sowohl die Entstehung als auch Auflösung von kognitiver Dissonanz theoretisch formulierte. Seither wurde die Theorie in mehreren hundert Experimenten bestätigt.
...
http://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Dissonanz

 

[image]
Bild: Komplexität des Klimawandels, Energieflüsse

Quelle: FAQs des IPCC AR4 reports:
http://www.ipcc.ch/publications_and_data/ar4/wg1/en/faqs.html
IPCC, 2007: Climate Change 2007: The Physical Science Basis. Contribution of Working Group I to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change [Solomon, S., D. Qin, M. Manning, Z. Chen, M. Marquis, K.B. Averyt, M.Tignor and H.L. Miller (eds.)]. Cambridge University Press, Cambridge, United Kingdom and New York, NY, USA.

Seitenaufrufe: 2973

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Arktisches Eis und Wellen

Und noch ein weiterer möglicher selbstverstärkender Nagel im Sarg des aktischen Eises:
weniger Eis ermöglicht dem Wind mehr Wellen aufzuschieben, und diese zerstören weiteres Eis.

http://www.scientificamerican.com/article/giant-waves-quickly-destr...

Ozean-Erwärmung:

Scientists have zeroed in on the tropical Pacific as a major player in taking up that heat. But while it might have held that heat for a bit, new research shows that the Pacific has passed the potato to the Indian Ocean, which has seen an unprecedented rise in heat content over the past decade.

http://www.climatecentral.org/news/indian-ocean-heat-19003

Bild: Credit: Lee et al., 2015 (siehe Link zum Artikel)

The Oceans Are Becoming Too Hot for Coral, and Sooner than We Expected

This week, scientists registered their concern that super-warm conditions are building to a point where corals are severely threatened across the tropical Indian, Pacific and Atlantic oceans. They did so after seeing corals lose color across the three major ocean basins – a sign of a truly momentous global change.

This is only the third global bleaching event in recorded history.

...

http://www.resilience.org/stories/2015-10-09/the-oceans-are-becomin...

Umweltbundesamt: "Und sie erwärmt sich doch"

http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/378/publik...

Siehe auch die "Münchner Stadtgespräche" des Umweltinstitut München:

http://www.umweltinstitut.org/fileadmin/Mediapool/Druckprodukte/Sta...

Inhalt: Jeden Tag das Klima schützen, Auf der Flucht, Kein Klimaschutz ohne Agrarwende, Stillstand der Diplomatie, Kampf ums Klima, Schnell und sicher ans Ziel, Das kommt auf Großstädte wie München zu, Adieu, ihr Gletscher, “Raus aus der Kohle!“

Sowie den "Wissenschaftlichen Leitfaden zur Klimaskepsis":

http://www.skepticalscience.com/docs/Guide_Skepticism_German.pdf

Studie Umweltbundesamt:

Vulnerabilität Deutschlands gegenüber dem Klimawandel
Sektorenübergreifende Analyse des Netzwerks Vulnerabilität

https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/vulnerabilitaet-deutsc...

Siehe auch: http://www.netzwerk-vulnerabilitaet.de

RSS

Spenden für „Transition Netzwerk e.V.“

Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.

Neueste Aktivitäten

Roy Rempt hat 2 Diskussionen hinzugefügt zur Gruppe Urbane Landwirtschaft
Vor 19 Stunden
Brigitta Ferrari hat die Gruppe Bern von Erich Iseli kommentiert
"Einladung zum Mitwirkungsprojekt Stadtplanung Bern 2030 Film " In Transition 2.0" anschliessend Open Space zur Neugestaltung des Freudenbergerplatzes und zum Stadtentwicklungsentwurf 2030 Gemeinsames Event: Mitwirkungsprojekt "Der…"
Vor 20 Stunden
Nicole Cornu hat die Gruppe Bern von Erich Iseli kommentiert
"Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bundesverband e.V. (ANU) Projekt "Transformation von unten": Medien für Öffentlichkeitsarbeit zur freien Nutzung und einen Kommunikationsbaukasten zum Selbermachen, die…"
Vor 20 Stunden
Roy Rempt hat die Gruppe Urbane Landwirtschaft von Ingo kommentiert
"viele Initiativen nutzen den riesengroßen Datenpool und die Massen an Menschen in Facebook - entgegen aller Warnungen vor den pösen Betreibern -_- Friedl Revolution 2.0 Postwachstum:…"
Vor 21 Stunden
Roy Rempt hat geantwortet auf die Diskussion Not macht erfinderisch, und schon Josè Marti hatte Spaten in den Schulen vorgeschlagen, Bäume zu pflanzen von Fritz Letsch in der Gruppe Urbane Landwirtschaft
"Bitte die Verlinkung Not mit erfinderisch nicht länger nutzen, das weckt falsche Assoziationen, Erfindungen entstehen auch in Liebe und aus der Liebe heraus entstanden auch bisher die besseren (freundlicheren) Erfindungen, in der Not…"
Vor 21 Stunden
Roy Rempt ist Mitglied der Gruppe von Ingo geworden
Miniaturansicht

Urbane Landwirtschaft

Hier geht es um den Anbau von Lebensmitteln in der Stadt: Gemeinschaftsgärten, Kleingärten, Gärtern auf dem Balkon und SchulgärtenMehr
Vor 21 Stunden
Roy Rempt hat geantwortet auf die Diskussion Essbare Stadt Andernach von Ingo in der Gruppe Urbane Landwirtschaft
"76 Aufrufe, davon einige von mir -_- na soviele Likie's und Kommentare bekomm ich mindestens in den Facebook-Newsgroups pro Eintrag pro Facebook-Newsgroup am Tag etwa 300 ;) da könnte dieses Netzwerk echt neidisch werden ;)) jedoch find…"
Vor 21 Stunden
Veranstaltung erstellt von Ilona Koglin
Miniaturansicht

Ideenfindung und Kollektive Kreativität im Ammersbek, Hamburg

23. September 2016 von 18 bis 25. September 2016 um 13
Der Workshop ist stark gefördert und daher sehr günstig (120/60/30 Euro) in einer superschönen Umgebung, inkl. Übernachtung und Bio-Vollverpflegung! (Es gibt noch 2 Plätze)Wer die Welt mit seinen Projekten ein Stückchen besser machen will, braucht möglichst kreative, ja sogar innovative Einfälle und Lösungen.Lerne kreativ zu seinWir freuen uns deshalb, dass uns "Brot für die Welt" eingeladen hat, im Haus am Schüberg einen Workshop zum Thema Kreativität und Ideenfindung zu geben!In diesem…Mehr
gestern
Veranstaltung erstellt von Rainer Blütenreich
Miniaturansicht

Schmetterlingswiesenfest im Schmetterlingswiese

24. September 2016 bis 25. September 2016
Eröffnung und Erntedank Die Essbare Wiese ist die erste Schmetterlingswiese in Lossatal und in der Region Muldental/ Nordsachsen. www.schmetterlingswiesen.de www.facebook.com/EssbareWiese/ siehe Nr. 84 und 98 Angefragt sind Ökoprojekte der Region, sich mit Infoständen zu beteiligen.Mehr
gestern
Gilbert gefällt die Gruppe Transition in Brandenburg von Mit-Gründer.
gestern
Gilbert ist Mitglied der Gruppe von Mit-Gründer geworden
Miniaturansicht

Transition in Brandenburg

Für alle aus Brandenburg die sich über Transition lokal vernetzen & austauschen möchten. Hier kann man auch versuchen Gleichgesinnte in der eigenen Stadt/Region zu finden um z.B. eine Transition -Initiative vor Ort zu starten.Aktuell gibt es in Berlin & Brandenburg folgende Transition-Initiativen.Mehr
gestern
Diskussion gepostet von Stephanie Ristig-Bresser

Erntezeiten - Newsletter des Transition Netzwerkes im August 2016

Liebe Transition-Engagierte und -Interessierte,   auch wenn das wechselhafte Wetter manchem Landwirt die Ernte verregnet hat: Dieser Sommer beschert uns doch reichlich schmackhaftes Gemüse und feine Früchte. Und am Leckersten schmecken die ja, wenn man sie gemeinsam verspeist. Auch in diesem Newsletter können wir schon manche…Mehr
gestern
ProfilsymbolMareike Schwarz, Barbara Bürki und Paul Deubner sind Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH geworden
gestern
Paul Deubner gefällt das Profil von Janschitz Marietta.
Dienstag
Veranstaltung erstellt von Andreas Teuchert
Miniaturansicht

HER MIT DEM GUTEN LEBEN - Jetzt anmelden zur 2. Wandelwoche Berlin-Brandenburg im Berlin-Brandeburg

8. September 2016 von 16 bis 18. September 2016 um 19
Noch weniger als drei Wochen bis zur 2. Wandelwoche 2016 in Berlin und Brandenburg - meldet euch jetzt an (begrenzte Teilnehmenden-Zahlen) und rührt die Werbetrommel für abwechslungsreiche Touren und spannende Projekte in der Region. Bei der Wandelwoche vom 8. - 18. September 2016 können unter dem Motto "Her mit dem guten Leben!" auf mehr als 25 Touren und Veranstaltungen über 50 solidarische Projekte und gemeinschaftsorientierte Betriebe besucht und…Mehr
Montag
Diskussion gepostet von Ida Brand

Projekt auf dem Lande

Suche Menschen, die Interesse haben ein Projekt auf dem Lande mit aufzubauen, wobei die sozialen Prozesse sich aus der Kooperation und aus der Praxis ergeben sollen. Keine Wir-Prozesse, keine esoterisch aufgeladenen Wir-Begriffe. Ich persönlich denke, dass die Praxis der Wir-Prozesse eine strukturelle Verhaltenskonditionierung bewirken, die, anstatt die Bildung von Machtstrukturen in Gemeinschaften zu verhindern, diese im Endeffekt sogar fördert. Ich wünsche mir vielmehr, die Dinge nochmal neu…Mehr
Montag

© 2016   Impressum   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen