Transition Initiativen in D/A/CH

Transition Initiativen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

November-Gefühle in einem politischen Herbst - Der Newsletter des Transition Netzwerkes

Liebe Transition-Engagierte und -Interessierte, 

 

schon ist: November, Post-Ernte-Zeit. Die Tage werden dunkler, es wird zunehmend kälter. Der erste Frost war gar da. Das Wetter könnte nicht besser spiegeln, was sich auch im Außen zu ereignen scheint: „Trump, Putin & Erdogan – damit müssen wir jetzt leben…“ so pointierte das jemand in den sozialen Netzwerken. Um es mit Volker Pispers zu sagen: „Wir sitzen in einem Zug, der auf den Abgrund zurast. Schauen Sie sich die USA an. Das ist gelebter Kapitalismus im Endstadium.“

Was sind die Transition Perspektiven hierauf und wie gehen wir mit den Menschen um, die sich aus Frust politischen Extremen zuwenden, wie beispielsweise der AfD und ähnlichen Gruppierungen?

Natürlich greifen in wir in dieser Newsletter-Ausgabe dieses wichtige Thema auf. Es musste offenbar so lange „gären“, bis es jetzt nach Trumps Wahl zum US-Präsidenten wirklich ganz obenauf liegt. Denn wir diskutieren dies schon seit einiger Zeit, nachdem etwa das Konzeptwerk Neue Ökonomie zu einer Veranstaltung „Ist die Postwachstumsbewegung offen für rechts?“ eingeladen hatte, die Mitte Oktober in Magdeburg stattfand. 

Neben diesem Titelthema, das wir gern mit Euch diskutieren möchten und dazu einige Beiträge von Transitioner*innen aus der ganzen Welt einweben, haben wir folgende Themen parat:

  • Sind so viele Anträge – NKI-Förderaufruf "Kurze Wege für den Klimaschutz"
  • Diskussion: Wie sieht eine Transformative Wirtschaftswissenschaft aus?
  • Projekt „Lernendes Transition-Netzwerk“ – Unser Fragebogen ist raus!
  • Herzlichen Glückwunsch, Murg im Wandel!
  • Herzlichen Glückwunsch, Transition Town Bielefeld!
  • Evolve-Magazin zum Thema „Neuer Aktivismus“ – und die Transition Towns sind mit dabei 
  • „Tomorrow – der Film“ – Jetzt auch als DVD und so
  • Netzwerk21-Kongress, Utopikon, Vision Summit, Regionalkonferenz - Wege aus der Konsumfalle - Kongressige Herbstzeit
  • Und jetzt retten wir die Welt – Buchverlosung
  • Termine aus dem Transition Umfeld

Wir wünschen Euch eine erhellende Lektüre und anregende Gespräche darüber in Eurer lokalen Initiative und vielen weiteren Kontexten!

Herzliche, wandelfreudige Grüße aus dem Transition Netzwerk,

alle mitwirkenden Redakteur*innen in alphabetischer Reihenfolge:

Gesa Maschkowski, Bonn im Wandel / Transition Netzwerk, Transition Trainerin
Karin Schulze, Göttingen im Wandel & Transition Netzwerk
Marissa Mommaerts, Transition USA
Mayliss Francois, Transition Belgien
Norbert Rost, Dresden im Wandel
Rob Hopkins, Transition Network
Stephanie Ristig-Bresser, Transition Town Hannover und Transition Netzwerk (Gesamtredaktion)
Stephen Hinton, Transition Schweden
Thomas Köhler, Transition Town Hannover und Transition Netzwerk

**************************************************************************************************

Politischer Herbst mit heißem Eisen: Nach der Wahl von Donald Trump - Wie offen ist die Transition Town Bewegung für Rechts-Populismus?

Schockstarre, Wuttränen, Fassungslosigkeit oder gar die blanke Angst: Welche Konsequenzen es haben könnte, dass Donald Trump tatsächlich Präsident der Vereinigten Staaten ist, wird in diesen Tagen allüberall diskutiert. Nach Momenten der Lähmung haben viele Transitioner*innen sicherlich für sich festgestellt, dass sie nicht in das apokalyptische Jammern zum "Ende der Welt" einstimmen wollen, wie der Spiegel es in seiner aktuellen Ausgabe praktiziert. Unsere Intention ist es wohl eher, dem konstruktiv und lösungsorientiert zu begegnen. Doch wie genau gehen wir mit dieser Thematik um? Und wie sehr lassen wir uns dabei auf Debatten mit Menschen ein, die eher Stammtisch-Parolen repetieren oder auf Pegida-Demonstrationen zu finden sind?

Dazu haben wir Stimmen von einigen Transitioner*innen aus der ganzen Welt eingesammelt. Insbesondere Norbert Rost von Dresden im Wandel plädiert für offene Gespräche mit "populistisch informierten" Menschen.

Was ist Eure Meinung dazu?

Lest gerne den kompletten Artikel, diskutiert mit, gerne im Kommentarbereich des Artikels oder auch bei Euch in der Gruppe. Hier findet Ihr den Link zum Artikel:

http://www.transition-initiativen.de/page/trump-rechtspopulismus?xg...

Sind so viele Anträge – NKI-Förderaufruf: Kurze Wege für den Klimaschutz

Von der SoLaWi bis zum Transition Theater, vom Leihladen bis zum Lastenfahrrad-Projekt, von der Essbaren Stadt bis hin zum Transtion Haus  – aus ganz Deutschland haben sich lokale Transition Initiativen, koordiniert und begleitet von einer AG um Thomas Köhler, aufgemacht und mehr als 25 Anträge im Rahmen des Förderaufrufs „Kurze Wege für den Klimaschutz“ fristgerecht eingereicht. Das Antragsvolumen beträgt insgesamt etwa 50 Halbtagsäquivalenzstellen und hat ein Gesamtbudget von mehr als 3,5 Millionen Euro. Großartig!

Die Vorarbeiten hierfür wurden übrigens schon vor knapp zwei Jahren begonnen. Wesentliche Meilensteine und Möglichmacher dabei waren sicherlich die von Transition Hannover organisierte Verschränkung der Internationalen Klimaschutz Konferenz (ICCA) mit einer UnKonferenz im Oktober 2015: Bundesumweltministerin Barbara Hendricks traf dort Rob Hopkins und fasste Vertrauen zu unserer Bottom up-Bewegung.

Weitere Vernetzungen und Vorbereitungen für einen Folgeaufruf sind in Arbeit.

Wir gratulieren allen bislang Beteiligten, all Euch Menschen aus den lokalen Initiativen, die Ihr Anträge auf den Weg gebracht habt, zu der tollen Arbeit und zum Durchhaltevermögen! Jetzt heißt es Daumen drücken! Die Antragsteller*innen werden in monatlichen Telefonkonferenzen in Verbindung bleiben. Falls Ihr noch dazu stoßen wollt, seid Ihr herzlich dazu eingeladen. Bitte wendet Euch per Mail an Thomas Kohler koehler@tthannover.de

Und: Lasst uns die nächste Antrags-Gelegenheit doch genauso nutzen!

 

Diskussion: Wie sieht eine Transformative Wirtschaftswissenschaft aus?

Zu dieser Frage diskutieren Expert*innen aus unterschiedlichen Disziplinen (u.a. Prof. Dr. Reinhard Pfriem, Prof Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Institutes, Dr. Niko Paech, Universität Siegen, und die freie Autorin und Aktivistin Friederike Habermann) am kommenden November-Wochenende 2016 im Rahmen der 8. Spiekerooger Klimagespräche. Es soll aber nicht beim Erörtern derselben Frage bleiben, denn die Eingeladenen haben sich zusammengefunden, um in Form eines schriftlichen Manifestes für einen neuen Vertrag  zwischen Wirtschaftswissenschaft und Gesellschaft einzutreten.  Das Manifest wurde in einer ersten Version im Frühjahr 2016 bereits in der IÖW-Zeitschrift „Ökologisches Wirtschaften“ veröffentlicht. 

 

Auch die Transition-Positionen fließen ins Manifest ein - mit auf der Insel diskutieren beispielsweise Gesa Maschkowski, Mitbegründerin der Transition Town Initiative Bonn im Wandel e. V. und der Solidarischen Landwirtschaft SoLaWi Bonn Rhein-Sieg e.V., die für das Transition Netzwerk als Trainerin unterwegs ist. Auch Marius Rommel, Universität Oldenburg, einer der Teilnehmer an der In Tra(i)nsition Town Tour wird mit dabei sein. Wir wünschen den beiden und allen anderen Mitdiskutant*innen eine wirkungsvolle Zeit und sind gespannt auf ihren Bericht!

 

Gesa freut sich, wenn Ihr ihr Eure Überlegungen mit nach Spiekeroog auf die Reise schickt. Hier könnt Ihr mitdiskutieren:
http://www.transition-initiativen.de/group/transition-forschung/for...  

 

Den ersten Entwurf des Manifestes für eine Transformative Wirtschaftswissenschaft haben wir hier verlinkt:

http://oekologisches-wirtschaften.de/index.php/oew/article/view/148...

 

Projekt „Lernendes Transition-Netzwerk“ – Unser Fragebogen ist raus!

Einige von Euch haben bereits in der vorvergangenen Woche Post bekommen: Im Rahmen unseres vom Umwelt-Bundesamt finanzierten Projektes „Lernendes Transition Netzwerk“ haben wir jetzt unseren Fragebogen verschickt. Einsendeschluss ist der 18.12.2016.

 

Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns auf Eure Rücksendungen – die ersten Fragebögen haben wir bereits zurückbekommen – herzlichen Dank!

 

Einige von Euch hatten Probleme, den Fragebogen zu öffnen. In den kommenden Tagen senden wir daher die Mail nochmals an Euch raus.

 

Danke für Eure Beteiligung!

Herzlichen Glückwunsch, Murg im Wandel, zur Nominierung für den ZeitzeicheN-Preis und: lasst Euch inspirieren!

6.700 Einwohner*innen stark, in Baden-Württemburg in der Nähe von Freiburg an der Grenze zur Schweiz angesiedelt – auch in Murg hat sich im Jahr 2012 eine Transition Town Initiative gegründet, die von sich Reden macht: Beispielsweise mit ihren Murger Zukunftsgesprächen, zu denen sie schon so einige interessante Referent*innen zu Gast hatten – etwa den Co-Präsidenten des Club of Rome Ernst Ulrich von Weizsäcker, die Autor*innen Annette Jensen und Ute Scheub oder auch den Postwachstums-Ökonomen Niko Paech.

Erst vor kurzem war Murg im Wandel in der Kategorie „Initiative“ für den deutschen Nachhaltigkeitspreis ZeitZeicheN nominiert, der jährlich im Rahmen des bundesweiten Netzwerk21-Kongresses vergeben wird.

Wir gratulieren sehr herzlich zu dieser Nominierung! Zum Preis hat es zwar schließlich nicht ganz gereicht, aber dennoch ist dies eine tolle Anerkennung der wertvollen Arbeit. Ganz besonders engagiert sich Murg im Wandel auch in Sachen nachhaltige Mobilität – mit einem Elektro-Bürgerbus oder mit einem Carsharing-Projekt mit Elektrofahrzeugen.

Die Murger sind so freundlich und haben ihre Antragsunterlagen für den ZeitzeicheN-
Preis mit uns geteilt. Wenn Ihr also einmal eine Orientierung benötigt: Wir leiten sie
gern an Euch weiter, wenn Ihr Bedarf habt!

Ein Interview mit einem Vertreter von „Murg im Wandel“ findet Ihr bald auf unserer
Website. Wir verlinken auch im kommenden Newsletter darauf.

Mehr über Murg im Wandel findet Ihr hier:
http://www.murgimwandel.de/

Herzlichen Glückwunsch, Transition Town Bielefeld!

Auch die Bielefelder Transitioner*innen können sich über eine Auszeichnung freuen: Sie sind einer der beiden Preisträger des Bielefelder "Umwelt- und Klimaschutzpreises 2016" geworden. Besonders die acht Stadtteil-Repair Cafés von Transition Town Bielefeld wurden lobend erwähnt.

Mehr über Transition Town Bielefeld findest Du hier:

http://www.ttbielefeld.de/  

Evolve-Magazin zum Thema „Neuer Aktivismus“ – und die Transition Towns sind mit dabei 

„Was können wir tun? Das Herz eines neuen Aktivismus“ lautet das Titelthema von „evolve – dem Magazin für Bewusstsein und Kultur“. Es könnte keinen besseren Zeitpunkt für dieses Thema geben! Neben einem lesenswerten Beitrag u.a.von Otto Scharmer zur Baustelle Deutschland, wurde auch Karin Schulze vom Transition Netzwerk e.V. interviewt.

Einen Einblick in evolve 12 geben das Inhaltsverzeichnis und Editorial sowie der Artikel „Lokal global – Vernetzung im Jetzt" von Franz-Theo Gottwald. 

 

Das Team des evolve-Magazins hat uns ein spannendes Angebot für ein ermäßigtes Jahres-Abo gemacht:  Ihr könnt das Jahres-Abo (4 Ausgaben) mit 20 Prozent Rabatt für 27 statt 34 Euro bestellen. Bitte bei der Bestellung unter diesem Link im Feld „Gutscheincode" folgenden Code eingeben: Koop2016.

Das Interview mit Karin Schulze haben wir als Anhang dieses Newsletters beigefügt.

„Tomorrow –der Film“ – Ehrendoktorwürde für die Filmmacher*innen und Rob Hopkins

Herzlichen Glückwunsch an Cyril Dion, Mélanie Laurent und Rob Hopkins:

Am 04. Oktober 2016 bekamen die Macher*innen von Tomorrow - Der Film gemeinsam mit dem Co-Initiator der Transition Town-Bewegung Rob Hopkins von der belgischen Universität "Université de Namur" jeweils einen Ehrendoktortitel für ihr gesellschaftliches Engagement verliehen.

 

Übrigens:
Ihr wisst es sicherlich schon längst, wir möchten aber gern noch einmal drauf hinweisen. „Tomorrow – der Film“ ist seit dem 14.10. als DVD (und in anderen Formaten) zu haben. Auf der Website zum Film findet Ihr Bestellmöglichkeiten:

http://www.tomorrow-derfilm.de/  

„Und jetzt retten wir die Welt“ – Buchverlosung

Bereits im vergangenen Newsletter hatten wir ja über das gerade erschienene Buch „Und jetzt retten wir die Welt – wie Du die Veränderung wirst, die Du Dir wünschst. Das Handbuch für Idealisten und Querdenker“ berichtet.

Vortrefflich konzipiert, ansprechend visualisiert, redaktionell gut aufbereitet und im Magazinstil sehr ansprechend zu lesen – ein Handbuch, das Freude und Kurzweil bereitet und die Lust darauf weckt, einen nachhaltigen Lebensstil zu etablieren - so lässt sich das Buch von Ilona Koglin und Marek Rhode beschreiben. Es ist ein Hingucker und gut recherchierter Fundus dessen, was schon jetzt alles an Möglichkeiten existiert.

Selbstverständlich sind auch ein paar Akteure aus der Transition-Szenerie mit dabei: Etwa Dominik Werner mit „seinem“ Transition Theater, Wam Kat, der uns beim letzten Transition Netzwerk Treffen in der Attac Villa in Könnern so lecker bekocht hat oder auch Fabian Berger von der Plattform Grünanteil, der bei unserem Hackathon mit von der Partie war. 

Ilona Koglin und Marek Rohde leben in Hamburg und betreiben seit 2007 gemeinsam das Online-Magazin "Für eine bessere Welt", haben die Konferenz für eine bessere Welt organisiert und einige Dokumentarfilme über die Occupy-Bewegung in Deutschland gemacht. Ilona Koglin war übrigens selbst engagiert in der Hambur ger Transition-Town-Gruppe, die gerade "schläft" und ist bei dem einen oder anderen von Euch auch sicherlich bekannt als Dragon-Dreaming-Facilitatorin und Co-Autorin des Büchleins über Dragon Dreaming-Projektgestaltung.

 

Parallel zum Buch betreiben sie übrigens die Online-Plattform: https://jetztrettenwirdiewelt.de/. Dort kann „man“ Aktionen einreichen – also beteiligt Euch! Am 1. Dezember startet auf der Plattform eine Expedition. Lasst Euch überraschen - und wenn Ihr mögt: Macht auch dort mit!

 

Wir freuen uns, dass wir ein Buchexemplar von „Und jetzt retten wir die Welt“ verlosen dürfen.  Ihr könnt mitmachen bis zum 10.12.2016 – schreibt einfach unter dem Artikel, den wir auf unserer Website zum Buch veröffentlicht haben, was Ihr heute und jetzt schon für eine bessere Welt macht und tut.

Hier gehts zum Artikel mit Verlosung:

http://www.transition-initiativen.de/page/welt-retter-buch

Netzwerk21-Kongress (Dortmund), Utopikon (Berlin), Vision Summit (Berlin), Regionalkonferenz - Wege aus der Konsumfalle - Kongressige Herbstzeit (Marburg)

In den letzten Wochen war das Transition Netzwerk bei den genannten Konferenzen und Kongressen entweder als Kooperationspartner*in oder sogar selbst mit einem Workshop vertreten. Wenn sich die Zeit findet, berichten wir noch darüber. Ansonsten sagen wir: Herzlichen Dank für die Kooperation, den inspirierenden Austausch und die Möglichkeit, die Veranstaltung mit zu gestalten - wir freuen uns auf die nächsten Gelegenheiten. 

Wir freuen uns, dass Ihr unseren Veranstaltungskalender so fleissig nutzt und Termine eingestellt habt. Vom Dragon Dreaming-Intensiv-Workshop (im Ökodorf Siebenlinden mit Ilona Koglin über den Waste Award in Hannover bis hin zum Kurs über den Essbaren Waldgarten sind wieder vielfältige Themen aus dem gesamten Transition-Spektrum in ganz Deutschland dabei.

Hier gibt es den Gesamtüberblick über die Termine:

http://www.transition-initiativen.de/events

Herzliche, wandelfreudige Grüße aus dem Transition Netzwerk sendet

das Redaktionsteam.

Seitenaufrufe: 299

Anhänge:

Hierauf antworten

Spenden für „Transition Netzwerk e.V.“

Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.

Neueste Aktivitäten

Profilsymboladrian und beate noe sind Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH geworden
Vor 9 Stunden
Veranstaltung erstellt von Jürgen Osterlänger
Miniaturansicht

Das Ende der Megamaschine im Aurach-Treff

14. März 2017 von 19:30 bis 22
Fabian Scheidler studierte Geschichte und Philosophie und ist Mitbegründer von „Kontext TV“. Er erzählt die Vorgeschichte und Entstehung des modernen Weltsystems, das Mensch und Natur einer radikalen Ausbeutung unterwirft. Die wachsende Instabilität und der absehbare Niedergang der globalen Megamaschine eröffnen heute jedoch Möglichkeiten für tiefgreifende Veränderungen, zu denen jeder von uns etwas beitragen kann. „Scheidler gelingt es, komplexe Entwicklungen zu erklären und hilft so bei der…Mehr
gestern
Veranstaltung erstellt von Susanne Wiegel

Wirtschaft ohne Wachstum: Horrorszenario oder wünschenswerte Utopie? im Volkshochschule

23. Februar 2017 von 19 bis 21
InfoveranstaltungDonnerstag, 23.02.2017, 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr)Volkshochschule Essen, Burgplatz 1Der Eintritt ist frei!ab 18.00 Uhr: Informationen zu "fairventure", zu "Transition Town - Essen im Wandel" und zur "Grünen Hauptstadt Europas - Essen 2017". 19.00 Uhr, Vortrag: von Prof. Dr. Hermann OttWirtschaft ohne Wachstum: Horrorszenario oder wünschenswerte Utopie?Bislang gilt als ungeschriebenes Gesetz, dass Wirtschaft ohne permanentes (prozentuales und damit exponenzielles) Wachstum nicht…Mehr
Sonntag
Den gefällt die Diskussion Gemeinschaftsbildung im warmen Süden Paraguays von Den.
Samstag
Den hat eine Diskussion hinzugefügt zur Gruppe Von Transition inspirierte Gemeinschaften im globalen Süden gründen
Miniaturansicht

Gemeinschaftsbildung im warmen Süden Paraguays

Seid Ihr auch dazu bereit, ein freieres, gelasseneres Leben in warmen Gefilden zu genießen und dabei selbst zu bestimmen, wie weit man partizipieren möchte bei gemeinsamen Projekten? Wir sind eine kleine, aufstrebende Gemeinschaft von derzeit 5 deutschen Leuten und einigen guarani / spanisch sprechenden Paraguayos, die mit und für uns arbeiten, um unser ca. 10ha großes Selbstversorgerland aufzubauen und zu pflegen.Wir wollen bewußt Schritt für Schritt mit gutem Beispiel in die nachhaltige…Mehr
Samstag
Roy Rempt hat die Veranstaltung Facebook behindert Positiv-Einträge in Newsgroups - was tun? von Roy Rempt kommentiert
"Erneut werde ich von Facebook in meiner Aufklärung behindert und auch im Bekanntgeben positiv wirksamer Initiativen :( Andere Aktivitäten, die eher destruktiv sind, Hetze und Irreführende Informationen sind dort in Massen zu finden.…"
Freitag
ProfilsymbolMarie Schönheiter, Inge Dö, Wolfgang Cayé und 1 weitere Personen sind Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH geworden
Donnerstag
Veranstaltung erstellt von Freundeskreis Ökodorf e.V.
Miniaturansicht

Ich will mein eigenes Essen anbauen! Wo fang ich an? im Ökodorf Sieben Linden

26. März 2017 von 20 bis 31. März 2017 um 13
Ein Garten-PraxisseminarDie Hände in die Erde stecken und das selbst angebaute Gemüse essen! Das kann Ausgleich und Befriedigung zugleich sein. Aber: Was mache ich eigentlich wann? Was muss ich eigentlich über meinen Boden, seine Fruchtbarkeit und über Kompost, Gründüngung, Fruchtfolge und Co. wissen? Wie ziehe ich Pflanzen vor und was tue ich nach der Aussaat? Wie komme ich zu meinem eigenen Saatgut? Wann macht ein Gewächshaus Sinn? Was gibt es zu beachten, wenn ich meinen Garten gestalten…Mehr
Feb 15
Bibbi gefällt die Diskussion Karlsruher Spieleabend Nachhaltigkeit und Wissenschaft im Zukunftsraum des Quartier Zukunft von Michael Hebenstreit.
Feb 15
Veranstaltung erstellt von Freundeskreis Ökodorf e.V.
Miniaturansicht

Permakultur und Selbstversorgung - Nachhaltige Alternativen in einer globalisierten Welt im Ökodorf Sieben Linden

14. Februar 2017 von 18 bis 19
Wir verstehen Permakultur als einen Gestaltungsansatz und eine Lebensphilosophie mit ganzheitlicher Ethik und ökologischen Prinzipien. Wissen aus vielen Bereichen (z.B. Landwirtschaft, Gemeinschaftsleben, ökologisch Bauen, Energieversorgung) wird bewusst und vernetzt angewendet.Dieses 5-tägige Kompaktseminar bietet Einblicke, einfache Handwerkszeuge und Praxis in den Bereichen Permakulturgestaltung und Selbstversorgung durch den eigenen Hausgarten. Das Ökodorf Sieben Linden dient uns dabei als…Mehr
Feb 14
Event aktualisiert von Freundeskreis Ökodorf e.V.
Miniaturansicht

Den Wandel (er)leben im Ökodorf Sieben Linden

24. Februar 2017 von 20 bis 26. Februar 2017 um 13
Der Ansatz der Ökodörfer in der KlimaerwärmungDie menschgemachte Klimaerwärmung ist eine der größten Herausforderungen der Menschheit im 21. Jahrhundert, doch sie ist nur ein Symptom eines noch viel größeren Problems: Wir Menschen leben auf diesem Planeten nicht nachhaltig, nicht enkeltauglich!Unsere Gesellschaft probiert den Klimawandel hauptsächlich mit neuer und grünerer Technik und einer höheren Effizienz zu lösen. Das ist natürlich ein wichtiger Schritt in Richtung Klimaschutz - doch viel…Mehr
Feb 14
Veranstaltung erstellt von Sarah Daum

Kräuter- und Heilfplanzenkunde für die Selbstversorgung im Klimagarten Tübingen

20. Mai 2017 von 9 bis 21. Mai 2017 um 17
Kräuter begleiten die Menschen schon sehr lange und helfen uns, gesund zu bleiben. Wir werden in diesem Kurs Wildkräuter und kultivierte Heilpflanzen, ihren Anbau sowie deren praktische Anwendung im Haushalt kennen lernen. Dazu werden wir verschiedene Anwendungen und Verarbeitungen der Küchenkräuter und Heilpflanzen im und um den Klimagarten zubereiten und uns auch praktisch beim Kräuteranbau einbringen. Ein besonderes Highlight ist die Destillation der Kräuter zur Gewinnung der kostbaren…Mehr
Feb 13
Veranstaltung erstellt von Kariin Ottmar
Feb 13
Susanne Wiegel hat eine Diskussion hinzugefügt zur Gruppe Transition Town in Essen
Miniaturansicht

Kennenlernabend bei Transition town - Essen im Wandel am 21.2.17

Die Welt in unserer Nachbarschaft verändern und dabei Spaß haben, Gleichgesinnte finden, umweltfreundlich handeln, kreativ sein......das wäre eine Möglichkeit von vielen, das inzwischen weltweit verbreitete Transition Town Modell zu beschreiben, welches sich den Herausforderungen des Klimawandels stellt.Kennenlernabendbei Transition Town – Essen im WandelUnser besonderer Einstiegsabend bietet Interessierten und Engagierten die Chance sich über die Transition Town Bewegung zu informieren. Es…Mehr
Feb 13
Frederic Schild ist jetzt Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH
Feb 12
Frederic Schild hat die Gruppe von Mit-Gründer auf Facebook geteilt.
Feb 12

Events

© 2017   Impressum   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen