Transition Initiativen in D/A/CH

Transition Initiativen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Informationen

Transition STREETS

„Transition STREETS“ oder „Energiewende Nachbarschaft“ wurde 2014 übersetzt, für TTBielefeld angepasst und gleich mit einer ersten Gruppe aus TT-Aktiven ausprobiert. Ziel ist die gemeinsame, aktive Erprobung nachhaltiger Verhaltensweisen mit Freunden und der Nachbarschaft, die uns für ein postfossiles Zeitalter resilient, suffizient und subsistent machen können. In kleinen, von jedermann ausführbaren Schritten können die Teilnehmer aus über 35 Aktionen ihr eigenes, machbares Programm in ihrer Community zusammenstellen und von den Nachbarn Unterstützung erfahren. In Totnes wurde 2011 nachgerechnet: die Teilnehmer sparten pro Haushalt jährlich 570 £ und 1,3 to CO2 durch Einsparungen bei Energie und Wasser, relokalisierte Lebensmittel, nachhaltigen Konsum und spritsparende Mobilität.

"Weil es in der Nachbarschaft stattfindet, können sich die Teilnehmer die Auswirkungen einer CO2-neutralen Welt nach Peak-Oil im Kleinen vorstellen. Es geht nicht darum, sich die veränderte Welt im Ganzen vorzustellen, sondern um eine positive Vision von unser unmittelbaren Umgebung" (R. Hopkins, 2011).

Standort: Bielefeld
Mitglieder: 29
Neueste Aktivitäten: 24. Mrz 2016

Die engl. Originalfassung:

Transition STREETS? (TS) - Nachhaltige Nachbarschaft

Worum geht's denn eigentlich?

gemeinsam mit den Nachbarn

Hier der Inhalt des TS-Handbuchs:

1  Vorbereitung - erste Schritte

• Einführung (1.4) YouTube Video mit dt. Untertiteln

(bitte klicken)

• Wie funktioniert das? (1.5)

• Zeitplan vereinbaren (1.7)

• Kontaktdaten austauschen (1.8)

• Verhaltenskodex vereinbaren (1.9)

• Weitere Unterstützung (1.10)

 

2  Energie

• Zählerstand ablesen (2.4)

• Standby abschalten (2.8)

• Energiesparlampen (2.10)

• Temperatur regeln (2.12)

• Wärmeleitungen dämmen (2.16)

• Zugluft stoppen(2.18)

• Dachboden dämmen (2.20)

• Kellerdecke dämmen (2.22)

 

3  Wasser

• Zählerstand ablesen (3.4)

• Toilette spülen (3.8)

• Wasserhahn reparieren (3.12)

• Duschen oder Baden (3.14)

• Wäsche waschen (3.16)

• Geschirr spülen (3.18)

• Garten gießen (3.20)

4  Ernährung

• Regional und saisonal einkaufen (4.4)

• Verpackungen vermeiden (4.8)

• Speisereste minimieren (4.10)

• Mehr Bio-Lebensmittel (4.12)

• Selber anbauen (4.14)

• Weniger Fleisch (4.16)

• Lebensmittel, Mensch, Erdöl (4.22)

• Supermärkte näher betrachtet (4.23)

 

5  Konsum

• The Story of Stuff (5.4) YouTube Video (bitte klicken)

• Reduzieren & Reparieren (5.6)

• Repair Café Bielefeld in allen Stadtteilen - von Nachbarn für Nachbarn

• Wertstoffe recyceln (5.7)

• Selber kompostieren (5.14)

 

6  Mobilität

• Kraftstoffsparend fahren (6.4)

• Fahrrad fahren (6.6)

• Zu Fuß gehen (6.8)

• Bus und Bahn nehmen (6.10)

• Car-Sharing nutzen (6.12)

• Fahrgemeinschaft bilden (6.14)

• Fliegen oder nicht Fliegen? (6.16)

• Urlaub im Heimatland (6.18)

 

7  Nachbereitung - weitere Schritte

• Abschließende Auswertung (7.3)

• Weitergehende Unterstützung (7.6)

• Nächste Schritte (7.7)

• Mehr zu Peak Oil (7.9)

• Jetzt muss gefeiert werden!

Vorher-Nachher-Fragebogen zur Selbstwertschätzung;-) der Lebensstiländerung

20.05.2015

Weiteres Material zum Start siehe TT Bielefeld http://tinyurl.com/o55gzjn

Kommentarwand

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Transition STREETS sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Kommentar von Julian am 21. Mai 2015 um 9:27am

Großartig, Reinhold! Wir sind auch noch am Überarbeiten und starten in Brandenburg im Oktober. Ein Testlauf in Berlin-Wedding läuft gerade. Danke für Deine tolle Arbeit!

Kommentar von Erich Iseli am 21. Mai 2015 um 6:41am

Hallo Reihnhold,

Wäre es möglich, an die elektronische Version ran zu kommen? Wir in Bern sind noch voll am Überarbeiten, und ehrlich gesagt, kommen relativ langsam vorwärts...

Gruss,
Erich

Kommentar von Reinhold Poier am 21. Mai 2015 um 1:18am

Hallo, wir sind soweit. Die ersten 70 Exemplare der Bielefelder Version: Nachhaltige Nachbarschaft von Transition STREETS sind gedruckt - für die Nachbarschaft im Ostmannturmviertel Bielefeld. Passender Zeitpunkt, um uns in Bielefeld von Prof. Dr. Sebastian Bamberg die Hintergründe erklären zu lassen, warum es uns so schwer fällt, unser Verhalten zu ändern. Und welche Strategien wir entwickeln können, so dass es uns leichter fällt, klimaschonendes Verhalten einzuüben und zu verstetigen. All diese nützlichen Zusammenhänge und Strategien sind in Transition STREETS vorbereitet und warten nun auf euch ausprobiert zu werden.
Es ist wichtig, den persönlichen Aktionsplan aufzuschreiben, mit Datum, Zeitpunkt, Ort, Dauer, Umständen, Voraussetzungen. Es ist enorm hilfreich für weitergehende Änderungen, dass wir die Aktionen einfach ausführen können und sie Spaß machen. Dass wir bei den Aktionen durch den sozialen Kontext Verstärkung erfahren, macht unsere Lebensstiländerung dauerhaft und die Gruppe resilient.

Kommentar von Erich Iseli am 23. Februar 2015 um 6:31am

Hallo Brio,

Obwohl man gute Übersetzer immer gut gebrauchen kann, geht es bei den Unterlagen um viel mehr, nämlich ans Anpassen der Zahlen und der möglichen Handlungen an die lokalen Gegebenheiten. Wir in Bern sind voll mit drin. Zusätzlich sind uns bei den Recherchen auch Themen eingefallen, die nicht oder zu wenig zur Geltung kommen. z.B. der virtuelle Wasserfussabdruck, ethische Banken usw...

Kommentar von Brio Taliaferro am 22. Februar 2015 um 10:13pm

Hallo Alle, bin auch sehr an einer deutschen Version von Transition Streets interessiert, und könnte etwas Hilfe beim Übersetzen anbieten (habe 20 Jahre in England gewohnt) falls erwünscht. Ich stimme Julian zu, daß ein Austausch sicher helfen würde.

Kommentar von Julian am 4. Februar 2015 um 6:41pm

Lieber Reinhold,

Toll, dass ihr den Kurs angepackt und durchgeführt habt!
Ich werde auch an einem ähnlichen Kurs basteln und den hier in Berlin-Brandenburg hoffentlich vielzählig anwenden. Ich werde z.B. noch ein Kapitel zu Finanzen schreiben. Hast du Lust, dass wir uns da austauschen?

Kommentar von Reinhold Poier am 7. Oktober 2014 um 1:43pm

Hier die Einführung in das "Transition STREETS" Programm aus Totnes mit unseren deutschen Untertiteln auf YouTube:

http://youtu.be/-QYFZ6KV5Fg

Schön dass ihr bei der „Energiewende Nachbarschaft“ dabei seid. Ich wünsche euch und eurer Transition Town-Initiative einen kreativ-fröhlichen Start auf dem gemeinsamen, praktikabel-aktiven Weg in eine nachhaltige, resiliente, suffiziente, subsistente, CO2-geminderte, energieeffiziente, relokalisierte Zukunft. Das deutsche Handbuch zur „Energiewende mit der Nachbarschaft“ gibt es bei www.ttbielefeld.de. (oder vorerst bei mir)

Beste Grüße

Reinhold

Kommentar von Anne Schneider am 6. Oktober 2014 um 6:32pm

Genau die gleiche Frage habe ich auch. Wie komme ich an die Übersetzung um das für uns hier anzuleiern?

Danke, Reinhold für Deinen inspirierenden Vortrag.

Kommentar von Werner Frings am 6. Oktober 2014 um 6:21pm

Hallo Reinhold,  ich war auf der Konferenz in deinem Workshop über Transition Streets und bin begeistert. Wie komme ich an eure Übersetzung des Handbuchs, um dann prüfen zu können inwieweit eine Lokalisierung auf Göttingen erforderlich sein wird.

 

Mitglieder (29)

 
 
 

Spenden für „Transition Netzwerk e.V.“

Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.

Neueste Aktivitäten

Profilsymboladrian und beate noe sind Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH geworden
Vor 9 Stunden
Veranstaltung erstellt von Jürgen Osterlänger
Miniaturansicht

Das Ende der Megamaschine im Aurach-Treff

14. März 2017 von 19:30 bis 22
Fabian Scheidler studierte Geschichte und Philosophie und ist Mitbegründer von „Kontext TV“. Er erzählt die Vorgeschichte und Entstehung des modernen Weltsystems, das Mensch und Natur einer radikalen Ausbeutung unterwirft. Die wachsende Instabilität und der absehbare Niedergang der globalen Megamaschine eröffnen heute jedoch Möglichkeiten für tiefgreifende Veränderungen, zu denen jeder von uns etwas beitragen kann. „Scheidler gelingt es, komplexe Entwicklungen zu erklären und hilft so bei der…Mehr
gestern
Veranstaltung erstellt von Susanne Wiegel

Wirtschaft ohne Wachstum: Horrorszenario oder wünschenswerte Utopie? im Volkshochschule

23. Februar 2017 von 19 bis 21
InfoveranstaltungDonnerstag, 23.02.2017, 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr)Volkshochschule Essen, Burgplatz 1Der Eintritt ist frei!ab 18.00 Uhr: Informationen zu "fairventure", zu "Transition Town - Essen im Wandel" und zur "Grünen Hauptstadt Europas - Essen 2017". 19.00 Uhr, Vortrag: von Prof. Dr. Hermann OttWirtschaft ohne Wachstum: Horrorszenario oder wünschenswerte Utopie?Bislang gilt als ungeschriebenes Gesetz, dass Wirtschaft ohne permanentes (prozentuales und damit exponenzielles) Wachstum nicht…Mehr
Sonntag
Den gefällt die Diskussion Gemeinschaftsbildung im warmen Süden Paraguays von Den.
Samstag
Den hat eine Diskussion hinzugefügt zur Gruppe Von Transition inspirierte Gemeinschaften im globalen Süden gründen
Miniaturansicht

Gemeinschaftsbildung im warmen Süden Paraguays

Seid Ihr auch dazu bereit, ein freieres, gelasseneres Leben in warmen Gefilden zu genießen und dabei selbst zu bestimmen, wie weit man partizipieren möchte bei gemeinsamen Projekten? Wir sind eine kleine, aufstrebende Gemeinschaft von derzeit 5 deutschen Leuten und einigen guarani / spanisch sprechenden Paraguayos, die mit und für uns arbeiten, um unser ca. 10ha großes Selbstversorgerland aufzubauen und zu pflegen.Wir wollen bewußt Schritt für Schritt mit gutem Beispiel in die nachhaltige…Mehr
Samstag
Roy Rempt hat die Veranstaltung Facebook behindert Positiv-Einträge in Newsgroups - was tun? von Roy Rempt kommentiert
"Erneut werde ich von Facebook in meiner Aufklärung behindert und auch im Bekanntgeben positiv wirksamer Initiativen :( Andere Aktivitäten, die eher destruktiv sind, Hetze und Irreführende Informationen sind dort in Massen zu finden.…"
Freitag
ProfilsymbolMarie Schönheiter, Inge Dö, Wolfgang Cayé und 1 weitere Personen sind Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH geworden
Donnerstag
Veranstaltung erstellt von Freundeskreis Ökodorf e.V.
Miniaturansicht

Ich will mein eigenes Essen anbauen! Wo fang ich an? im Ökodorf Sieben Linden

26. März 2017 von 20 bis 31. März 2017 um 13
Ein Garten-PraxisseminarDie Hände in die Erde stecken und das selbst angebaute Gemüse essen! Das kann Ausgleich und Befriedigung zugleich sein. Aber: Was mache ich eigentlich wann? Was muss ich eigentlich über meinen Boden, seine Fruchtbarkeit und über Kompost, Gründüngung, Fruchtfolge und Co. wissen? Wie ziehe ich Pflanzen vor und was tue ich nach der Aussaat? Wie komme ich zu meinem eigenen Saatgut? Wann macht ein Gewächshaus Sinn? Was gibt es zu beachten, wenn ich meinen Garten gestalten…Mehr
Feb 15
Bibbi gefällt die Diskussion Karlsruher Spieleabend Nachhaltigkeit und Wissenschaft im Zukunftsraum des Quartier Zukunft von Michael Hebenstreit.
Feb 15
Veranstaltung erstellt von Freundeskreis Ökodorf e.V.
Miniaturansicht

Permakultur und Selbstversorgung - Nachhaltige Alternativen in einer globalisierten Welt im Ökodorf Sieben Linden

14. Februar 2017 von 18 bis 19
Wir verstehen Permakultur als einen Gestaltungsansatz und eine Lebensphilosophie mit ganzheitlicher Ethik und ökologischen Prinzipien. Wissen aus vielen Bereichen (z.B. Landwirtschaft, Gemeinschaftsleben, ökologisch Bauen, Energieversorgung) wird bewusst und vernetzt angewendet.Dieses 5-tägige Kompaktseminar bietet Einblicke, einfache Handwerkszeuge und Praxis in den Bereichen Permakulturgestaltung und Selbstversorgung durch den eigenen Hausgarten. Das Ökodorf Sieben Linden dient uns dabei als…Mehr
Feb 14
Event aktualisiert von Freundeskreis Ökodorf e.V.
Miniaturansicht

Den Wandel (er)leben im Ökodorf Sieben Linden

24. Februar 2017 von 20 bis 26. Februar 2017 um 13
Der Ansatz der Ökodörfer in der KlimaerwärmungDie menschgemachte Klimaerwärmung ist eine der größten Herausforderungen der Menschheit im 21. Jahrhundert, doch sie ist nur ein Symptom eines noch viel größeren Problems: Wir Menschen leben auf diesem Planeten nicht nachhaltig, nicht enkeltauglich!Unsere Gesellschaft probiert den Klimawandel hauptsächlich mit neuer und grünerer Technik und einer höheren Effizienz zu lösen. Das ist natürlich ein wichtiger Schritt in Richtung Klimaschutz - doch viel…Mehr
Feb 14
Veranstaltung erstellt von Sarah Daum

Kräuter- und Heilfplanzenkunde für die Selbstversorgung im Klimagarten Tübingen

20. Mai 2017 von 9 bis 21. Mai 2017 um 17
Kräuter begleiten die Menschen schon sehr lange und helfen uns, gesund zu bleiben. Wir werden in diesem Kurs Wildkräuter und kultivierte Heilpflanzen, ihren Anbau sowie deren praktische Anwendung im Haushalt kennen lernen. Dazu werden wir verschiedene Anwendungen und Verarbeitungen der Küchenkräuter und Heilpflanzen im und um den Klimagarten zubereiten und uns auch praktisch beim Kräuteranbau einbringen. Ein besonderes Highlight ist die Destillation der Kräuter zur Gewinnung der kostbaren…Mehr
Feb 13
Veranstaltung erstellt von Kariin Ottmar
Feb 13
Susanne Wiegel hat eine Diskussion hinzugefügt zur Gruppe Transition Town in Essen
Miniaturansicht

Kennenlernabend bei Transition town - Essen im Wandel am 21.2.17

Die Welt in unserer Nachbarschaft verändern und dabei Spaß haben, Gleichgesinnte finden, umweltfreundlich handeln, kreativ sein......das wäre eine Möglichkeit von vielen, das inzwischen weltweit verbreitete Transition Town Modell zu beschreiben, welches sich den Herausforderungen des Klimawandels stellt.Kennenlernabendbei Transition Town – Essen im WandelUnser besonderer Einstiegsabend bietet Interessierten und Engagierten die Chance sich über die Transition Town Bewegung zu informieren. Es…Mehr
Feb 13
Frederic Schild ist jetzt Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH
Feb 12
Frederic Schild hat die Gruppe von Mit-Gründer auf Facebook geteilt.
Feb 12

Events

© 2017   Impressum   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen