Kriterien um eine "offizielle" Transition Town zu werden

Achtung:

Diese Kritereien befinden sich momentan in Überarbeitung & sind auf keinen Fall als "in Stein gemeisselt" zu verstehen. Also nur keine "Angst" :) davor eine Initiativen zu starten!

Kriterien, um den offiziellen Status als „Transition Town“-Energiewendeinitiative zu erhalten

  1. Ein Bewusstsein für das Ölfördermaximum, den Klimawandel sowie das Fair-Share Konzept als die wichtigsten Triebkräfte für Transition Initiativen (am Besten in Satzung oder Richtlinien aufzunehmen)
  2. Eine Gruppe von 3-7 Menschen, die bereit sind gerne Führungsrollen zu übernehmen (d.h. nicht nur der grenzenlose Enthusiasmus einer Einzelperson)
  3. Wir empfehlen, das mindestens 1-2 Mitglieder des Kernteams zu Beginn des Prozesses am 2-tägigen Kurs "Training for Transition"teilnehmen. Das scheint einen grossen Unterschied auszumachen!
    Diese Kurse werden seid 2009 auch im deutschsprachigen Raum an unterschiedlichen Orten in Deutschland, Östereich und der Schweiz angeboten. Nähere Infos dazu unter:
    www.training-for.transition.de oder per Mail an info(at)training-for-transition.de
  4. Eine potenziell gute Beziehung zur örtlichen Verwaltung
  5. Ein grundlegendes Verständnis der 12 Schritte auf dem Weg zur Transition-Initiative
  6. Die Bereitschaft, bei Bedarf um Hilfe zu bitten
  7. Die Bereitschaft, die Internetpräsenz der eigenen Transition-Initiative laufend aktuell zu halten –­ entweder über diese Website oder über eine eigene Webseite
  8. Die starke Bereitschaft, regelmäßig Beiträge zum „Transition-Initiativen“-Blog www.transition-initiativen.de zu leisten (Achtung: Die Welt schaut zu:)
  9. Die Bereitschaft, nach dem Start der Initiative für mindestens zwei andere Gemeinden in der Nähe, in denen es ähnliche Pläne gibt, eine Präsentation zu machen – einen Vortrag der Sorte „Das und das haben wir gemacht“ oder „So war das für uns“
  10. Die Bereitschaft, im Netzwerk der anderen Transition Initiativen mitzuarbeiten
  11. Die Bereitschaft, mit benachbarten Transition Initiativen zusammenzuarbeiten
  12. Möglichst minimale Interessenkonflikte im Kernteam
  13. Die Bereitschaft, das Transition-Initiativen-Netzwerk beim Beantragen nationaler oder internationaler Fördergelder zu unterstützen. Um regionale Fördergelder muss sich jede Initiative selbst kümmern.
  14. Die Aufforderung, in die gesamte Transition-Initiative so viele unterschiedliche Menschen wie möglich einzubeziehen
  15. Die Erkenntnis, dass zwar wahrscheinlich der gesamte Landkreis oder das gesamte Bundesland die Energie- und Kulturwende in Form von Transition nötig hat, aber jeder in seiner eigenen Gemeinde anfangen sollte. Möglicherweise führt die Entstehung einer Vielzahl von Energiewende-Gemeinden in der Umgebung dazu, dass irgendeine Art von zentraler Koordinierung eingeführt werden muss, aber das muss sich mit der Zeit entwickeln, und es kann nicht erzwungen werden. (Dieser Punkt wurde hinzugefügt, da es verschiedene Fälle gab, bei denen die Aktivisten gleich ihre ganze Region zur Energiewende bringen wollten statt ihre eigene Gemeinde.)
    • Sofern außerordentliche Umstände die Einrichtung einer zentralen Koordinierungs- oder Intitiativstelle bedingen (derzeit z.B. in den UK in Bristol, Forest of Dean, Brighton & Hove), muss eine solche Stelle sicherstellen, dass die vorliegenden Kriterien für alle Initiativen gelten, die sich innerhalb der betreffenden Region bilden .Dazu bitte eine Mail an info(at)transition-initiativen.de schicken.
    • Auf Koordinierungs- oder Intitiativstellen treffen weitere Kriterien zu, die persönlich besprochen werden sollten. Dazu bitte eine Mail an info(at)transition-initiativen.de schicken.
  16. Und zu guter Letzt empfehlen wir erneut, dass mindestens ein Mitglied des Kernteams einen Permakultur-Gestaltungskurs und 1-2 Mitglieder das 2-tägige "Training for Transition" mitgemacht haben sollten … offenbar macht das wirklich einen gewissen Unterschied aus.

Zuletzt aktualisiert von Mit-Gründer 8. Okt 2010.

Spenden für „Transition Netzwerk e.V.“

Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.

Neueste Aktivitäten

Markus Maurer ist jetzt Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH
gestern
Susanne Lutz ist jetzt Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH
Sonntag
Michael Bock hat die Gruppe Bern von Erich Iseli kommentiert
"Umwelttag: 4.6.2016 Wir sind gemeinsam mit radiesli am Start: Punto, Tramdepot Burgernziel. Programm: Transition Bern zeigt den Film "In Transition 2.0": http://www.intransitionmovie.com/Vortrag zu “Wie baue ich eine…"
Sonntag
Martin Schmitz ist Mitglied der Gruppe von Nikolay Georgiev geworden
Miniaturansicht

Open Source Technologien

Open-Source-Technologien ist ein Netzwerk von Menschen, die Technologien für ökologische Landwirtschaft, ökologisches Bauen, erneuerbare Energiegewinnung, Transport, Materialproduktion und Fertigung auf nachhaltige und offene Weise entwickeln. Unser Ziel ist es, eine lokale und globale Open-Source-Ökonomie aufzubauen, eine Ökonomie, welche sowohl Produktion als auch Verteilung zu optimieren, und dabei Regeneration der Umwelt und soziale Gerechtigkeit zu fördern. Von Traktoren über Windturbinen…Mehr
Samstag
Martin Schmitz ist Mitglied der Gruppe von Ingo geworden
Miniaturansicht

Urbane Landwirtschaft

Hier geht es um den Anbau von Lebensmitteln in der Stadt: Gemeinschaftsgärten, Kleingärten, Gärtern auf dem Balkon und SchulgärtenMehr
Samstag
ProfilsymbolRüdiger Rohloff und Martin Schmitz sind Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH geworden
Samstag
Martin Schmitz ist Mitglied der Gruppe von Mit-Gründer geworden
Miniaturansicht

Transition in Berlin

Für alle aus Berlin die sich über Transition lokal vernetzen & austauschen möchten. Hier kann man auch versuchen Gleichgesinnte in der eigenen Stadt/Region zu finden um z.B. eine Transition-Initiative vor Ort zu starten.Aktuell gibt es in Berlin & Brandenburg folgende Transition-Initiativen.Mehr
Freitag
Veranstaltung erstellt von Thom Meiseberg

Permakultur und Selbstversorgung auf dem Bauernhof im Hof Luna

5. August 2016 von 3 bis 7. August 2016 um 14
In unserem Grundlagenkurs geht es darum, die wichtigsten Begriffe der Permakultur vor dem praktischen Hintergrund eines landwirtschaftlichen Betriebes kennen zu lernen. Beim "Hof Luna" in Everode bei Alfeld an der Leine handelt es sich um einen Demeterhof mit alten Haustierrassen, Grünland, Ackerbau sowie Gemüse- und Obstanbau.Wir wollen den folgenden Fragen nachgehen: Was sind die gängigen Gestaltungsprinzipien, welche ethischen Prinzipien verbergen sich hinter der Permakultur, woher stammen…Mehr
Freitag
Veranstaltung erstellt von Susanne Wiegel

*Gewusst wie: Solarkocher selber bauen*** im VHS Essen

10. Juni 2016 von 17 bis 19
Kochen mit Sonnenlicht ist nicht nur ein wichtiges Thema in Entwicklungsländern, sondern erfreut sich auch in Deutschland einer zunehmenden Beliebtheit. Der in Düsseldorf lebende Webdesigner,Transition-Netzwerker und international bekannte Solarkocher-Experte Michael Bonke bietet am 10. Juni von 17-19 Uhr einen Solarkocherbau-Workshop zum Bau eines einfachen Trichter-Solarkochers an. Dieser Kurs findet im Rahmen des Kulturpfadfestes in Essen an der VHS, Burgplatz 1 statt.Alle Altersgruppen sind…Mehr
Mai 25
ProfilsymbolAndreas und Edeltraud Hildegart Krüger sind Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH geworden
Mai 25
Ruth Habermehl gefällt die Seite Meilensteine von Stephanie Ristig-Bresser.
Mai 24
Ruth Habermehl gefällt die Seite Projekt "Aufbau eines lernenden Transition-Netzwerkes" von Stephanie Ristig-Bresser.
Mai 24
Eva Woelki hat die Seite von Stephanie Ristig-Bresser auf Facebook geteilt.
Mai 24
Eva Woelki gefällt die Seite Projekt "Aufbau eines lernenden Transition-Netzwerkes" von Stephanie Ristig-Bresser.
Mai 24
ProfilsymbolWalied meguid und Frauke sind Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH geworden
Mai 23
Diskussion gepostet von Stephanie Ristig-Bresser

Newsletter Mai/Juni 2016 - Ein lernendes Transition Netzwerk im Aufbruch

Liebe Transition-Engagierte und –Interessierte, die Eisheiligen und auch die Kalte Sophie haben nochmal für frischen Wind gesorgt. Jetzt geht es aber hoffentlich mit raschen Schritte auf einen sonnigen Sommeranfang zu. Auch für die Transition Initiativen in Deutschland geht zunehmend die Sonne auf, denn ab dem 01.06.2016 starten wir mit dem einjährigen Projekt „Aufbau eines Wissens-, Referent*innen und Multiplikator*innenpools“, das durch das Umweltbundesamt gefördert wird. Nachdem wir im…Mehr
Mai 23

Events

© 2016   Impressum   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen