Polizeigewerkschaft distanziert sich von Atompolitik der Bundesregierung

Die Gewerkschaft der Polizei in Deutschland (GDP) hat sich am 06.09.2010 zu einem interessanten Statement hinreissen lassen:

http://www.gdp.de/gdp/gdp.nsf/ID/5CEA7E39DC14A5CCC12577960031D32B?Open

Freiberg: „Dort wird dann die Polizei mit den Wirkungen von plötzlichen Politikwechseln einerseits und dem wachsenden Unmut der Bevölkerung andererseits komplett allein gelassen. Dies wird die Polizei unweigerlich an die Belastungsgrenze bringen.“

Damit fordert die Interessenorganisation der Polizisten indirekt eine stärker an den Interessen der Bürger ausgerichtete Politik. Die Polizei muss regelmäßig die Fehlplanungen der Regierungen ausbaden. Das bringt sie an Kapazitätsgrenzen.

Aus dem Blickwinkel der Arbeit von Transition Town bedeutet das: Obwohl die erwarteten Finanz-, Versorgungs-, und Energiekrisen noch gar nicht durchschlagend begonnen haben, steuert die Polizei Deutschlands offenbar schon heute in Richtung einer Überbelastung zu.

Und diesen Satz der GDP-Pressemitteilung kennen wir sehr gut:

Notwendige Präventionsarbeit rücke immer mehr in den Hintergrund

Die Transition Towns-Bewegung hat diese Tendenz bereits als Handlungsziel erkannt. Sie verlässt sich nicht mehr auf den Staat als Rückhalt. Statt dessen organisiert sie sich so, dass sie ihrerseits den Staat mit geeigneten und erforderlichen Mitteln unterstützen kann.

Das Transition Towns-Arbeitsprogramm ist 100%ige Prävention gegen Krisen jeglicher Art. Die Bürgerbewegung hilft bei den Vorbereitungen, um Resilienz zu erlangen.

Das geht zwar nicht in die Polizeiarbeit hinein. Aber wenn wir die Polizei dadurch entlasten, indem wir Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft aufzeigen, wird es künftig keine AKW-Demonstrationen mehr geben.

Und: Weil die Graswurzel- und Bürgerbewegung aus der Mitte der Gesellschaft kommt, wirkt sie aus staatstragender Sicht sogar als stabilisierender Faktor.

.

Seitenaufrufe: 2

Tags: Atomkraft, Bürgerbewegung, Graswurzelbewegung, Polizei, Sicherheit, Staat

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden Transition Initiativen in D/A/CH

Einfach. Jetzt. Machen!

Das neue Buch Einfach. Jetzt. Machen! vom Mit-Gründer der Transition-Bewegung Rob Hopkins ist bei uns bestellbar!

Na dann her damit!

Neueste Aktivitäten

Jan Schmidt hat die Gruppe von Daniela Baum auf Facebook geteilt.
Vor 15 Stunden
Jan Schmidt gefällt die Gruppe Bonn im Wandel von Daniela Baum.
Vor 15 Stunden
Jan Schmidt hat die Gruppe von Thomas Lutz auf Facebook geteilt.
Vor 15 Stunden
Jan Schmidt gefällt die Gruppe Westerwald im Wandel von Thomas Lutz.
Vor 15 Stunden
Jan Schmidt hat die Gruppe von Gerd Wessling auf Facebook geteilt.
Vor 16 Stunden
Jan Schmidt gefällt die Gruppe Transition in NRW von Gerd Wessling.
Vor 16 Stunden
Jan Schmidt hat die Gruppe von Gerd Wessling auf Facebook geteilt.
Vor 16 Stunden
Jan Schmidt ist jetzt Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH
Vor 16 Stunden
Veranstaltung erstellt von Walter Jost
Miniaturansicht

2. Transition Town Regionaltreffen am Linken Niederrhein im Haus Berggarten, VHS Mönchengladbach

15. November 2014 von 10 bis 16
Die Idee der Transition Town hat inzwischen auch am linken Niederrhein ihre Wurzeln geschlagen. In Mönchengladbach und den benachbarten Städten und Kreisen haben sich mehrere örtliche Initiativen gebildet oder werden zur Zeit gegründet. Im Mittelpunkt steht die Energie- und Kulturwende in der eigenen Gemeinde. Bei der Suche nach neuen Wegen können Erfahrungen und Kenntnisse aus anderen Orten helfen und inspirierend wirken. Das Regionaltreffen soll einen Austausch über die vielfältigen Ideen…Mehr
gestern
Fritz Letsch hat geantwortet auf die Diskussion Transition-Stammtisch in der Kantina Libre (Künstlerquartier, Leonrodplatz) Dienstag, 14.10.2014 um 19 Uhr Thema: Nachbesprechung der Führung durchs Kreativquartier/ von Fritz Letsch in der Gruppe Transition Town München Stadt
"Mi, 29.10. ab 19 Uhr in der Weltwirtschaft Schwanthalerstr. 80 ist nächster Stammtisch ..."
Donnerstag
ProfilsymbolDirk Vielmeyer und Klaus Wollner sind Mitglied der Gruppe von Thomas Hahner geworden
Miniaturansicht

Transition Rhein-Main

Liebe Transitioner aus dem Rhein-Main Gebiet. Angespornt durch die Unkonferenz am letzten Wochenende (3-5.10.2014) und einigen Gesprächen mit Menschen aus dem Rhein-Main Gebiet erscheint es sinnvoll, dass man beispielsweise Trainings oder Vorträge zu unseren Themen in einer gemeinsamen Gruppe veröffentlicht. Daher will ich mal einen Anfang machen und eine Regionalgruppe eröffnen.Mehr
Donnerstag
Rikarda Battes hat der Gruppe Transition Town im Schöneberger Norden eine Diskussion hinzugefügt.
Miniaturansicht

Gemeinschaftsrundbrief im Oktober 2014

Liebe Gemeinschafts-Interessierte, hallo Achim, kurzfristig hat sich der Ort für unseren nächsten Gemeinschaftsstammtisch am 23.10.14 geändert, der findet jetzt in der Bülowstr. 17 statt (www.raum17.blog.de ) von 18 bis 20 Uhr. Wir freuen uns auf…
Donnerstag
Blog-Beitrag von Rikarda Battes

Gemeinschaftliches in Berlin und Brandenburg

Liebe Gemeinschafts-Interessierte, kurzfristig hat sich der Ort für unseren nächsten Gemeinschaftsstammtisch am23.10.14 geändert, der findet jetzt in der Bülowstr. 17 statt(www.raum17.blog.de ) von 18 bis 20 Uhr. Wir freuen uns auf dein Kommen,Reinhard, Holger und Rikarda vom www.projektwir.jimdo.com Unten findest du wieder Anzeigen, Termine und Infos rund um Gemeinschaft,Transition, solidarische Ökonomie und…Mehr
Donnerstag
Klaus Wollner gefällt die Gruppe Transition Rhein-Main von Thomas Hahner.
Mittwoch
Klaus Wollner gefällt die Diskussion Wiesbadener Friedensappell von Klaus Wollner.
Mittwoch
Michael Bonke hat die Veranstaltung TT Regionaltreffen Rhein-Ruhr in Recklinghausen von Michael Bonke kommentiert
"Ergänzung: Menschen der Gaststadt Recklinghausen haben sich für das TT Regionaltreffen Rhein-Ruhr Herbst 2014 Gedanken gemacht für ein Projekt im Sinne des Wunsches der Teilnehmer des letzten Regionaltreffen im Bergischen Land, ein…"
Mittwoch

Events