Polizeigewerkschaft distanziert sich von Atompolitik der Bundesregierung

Die Gewerkschaft der Polizei in Deutschland (GDP) hat sich am 06.09.2010 zu einem interessanten Statement hinreissen lassen:

http://www.gdp.de/gdp/gdp.nsf/ID/5CEA7E39DC14A5CCC12577960031D32B?Open

Freiberg: „Dort wird dann die Polizei mit den Wirkungen von plötzlichen Politikwechseln einerseits und dem wachsenden Unmut der Bevölkerung andererseits komplett allein gelassen. Dies wird die Polizei unweigerlich an die Belastungsgrenze bringen.“

Damit fordert die Interessenorganisation der Polizisten indirekt eine stärker an den Interessen der Bürger ausgerichtete Politik. Die Polizei muss regelmäßig die Fehlplanungen der Regierungen ausbaden. Das bringt sie an Kapazitätsgrenzen.

Aus dem Blickwinkel der Arbeit von Transition Town bedeutet das: Obwohl die erwarteten Finanz-, Versorgungs-, und Energiekrisen noch gar nicht durchschlagend begonnen haben, steuert die Polizei Deutschlands offenbar schon heute in Richtung einer Überbelastung zu.

Und diesen Satz der GDP-Pressemitteilung kennen wir sehr gut:

Notwendige Präventionsarbeit rücke immer mehr in den Hintergrund

Die Transition Towns-Bewegung hat diese Tendenz bereits als Handlungsziel erkannt. Sie verlässt sich nicht mehr auf den Staat als Rückhalt. Statt dessen organisiert sie sich so, dass sie ihrerseits den Staat mit geeigneten und erforderlichen Mitteln unterstützen kann.

Das Transition Towns-Arbeitsprogramm ist 100%ige Prävention gegen Krisen jeglicher Art. Die Bürgerbewegung hilft bei den Vorbereitungen, um Resilienz zu erlangen.

Das geht zwar nicht in die Polizeiarbeit hinein. Aber wenn wir die Polizei dadurch entlasten, indem wir Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft aufzeigen, wird es künftig keine AKW-Demonstrationen mehr geben.

Und: Weil die Graswurzel- und Bürgerbewegung aus der Mitte der Gesellschaft kommt, wirkt sie aus staatstragender Sicht sogar als stabilisierender Faktor.

.

Seitenaufrufe: 3

Tags: Atomkraft, Bürgerbewegung, Graswurzelbewegung, Polizei, Sicherheit, Staat

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden Transition Initiativen in D/A/CH

Spenden für „Transition Netzwerk e.V.“

Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.

Einfach. Jetzt. Machen!

Das neue Buch Einfach. Jetzt. Machen! vom Mit-Gründer der Transition-Bewegung Rob Hopkins ist bei uns bestellbar!

Na dann her damit!

Neueste Aktivitäten

Marcus ist jetzt Mitglied von Transition Initiativen in D/A/CH
Vor 5 Stunden
Fritz Letsch hat die Seite von Stephanie Ristig-Bresser auf Facebook geteilt.
Vor 6 Stunden
Rikarda Battes hat geantwortet auf die Diskussion Hof WG in Ostwestfalen gründen von rena in der Gruppe Wohn/ Lebensgemeinschaft
"Hallo Rena, ich möchte gern mehr darüber erfahren. lg aus berlin, rikarda"
Vor 16 Stunden
Event aktualisiert von Ingo
Miniaturansicht

Lernen von den Hütern der Erde - Workshop mit Máma José Gabriel von den Kogi aus Kolumbien im Wurzelkeller, Forstbotanischer Garten Eberswalde

12. September 2015 von 10 bis 13. September 2015 um 20
Máma José Gabriel, sein eigentlicher Name ist Bunumakua, ist der Máma (Máma = Oberhaupt, Weiser, Schamane …) der Kogi-Indianer, den die Kogi bei seiner Geburt auserwählt haben, den Kontakt zu den kleinen Brüdern aufzubauen. Die Kogi sind die Hüter der Erde, ihre Heimat nennen sie das Herz der Welt.Wenn das Herz krank ist, ist die Erde krank. Wenn das Herz stirbt, stirbt die Erde. Sie sind die älteren Brüder, wir „Weißen“ sind deren kleinen Brüder, die mit der Erde umgehen wie kleine Kinder. Und…Mehr
Vor 18 Stunden
Harald hat geantwortet auf die Diskussion Hof WG in Ostwestfalen gründen von rena in der Gruppe Wohn/ Lebensgemeinschaft
"Kannst mir gerne auch per mail schreiben: h.ulbr(ät)posteo.de. Marburg ist eine kleine und schöne Unistadt. Dort liegen auch meine "Wurzeln". Die Stadt hat eine gewisse "Linke" Tradition würde ich sagen. Ich war…"
Vor 20 Stunden
rena hat geantwortet auf die Diskussion Hof WG in Ostwestfalen gründen von rena in der Gruppe Wohn/ Lebensgemeinschaft
"Lebst du bereits in Hessen? Wie ist da die soziale Stuktur angesiedelt? Landschaftlich ?"
gestern
Martina Hardes hat geantwortet auf die Diskussion Fahrgemeinschaften zum Netzwerktreffen vom 28.-30.08.2015 in Könnern / Halle von Stephanie Ristig-Bresser
"Werde am Freitag Mittag losfahren und kann 1-2 Personen mitnehmen, die entweder zwischen Paderborn und Könnern wohnen oder aber nach Paderborn kommen wollen, um von hier aus mitzufahren. Schöne Grüße Martina PS: fahre auch wo…"
gestern
Fritz Letsch hat die Diskussion von Frauke Godat auf Google +1 geteilt.
gestern
Fritz Letsch gefällt die Diskussion Masterarbeit Transition Universities von Frauke Godat.
gestern
Harald hat geantwortet auf die Diskussion Hof WG in Ostwestfalen gründen von rena in der Gruppe Wohn/ Lebensgemeinschaft
"Hallo Rena, ich sympatisiere mit dem Buddhismus...bin aber keiner...tendiere eher dazu etwas zu "philosophieren" (ohne das irgendeine Religion eine große Role spielt). Ich möchte aber auch an einer Art Hof WG mitwirken und…"
gestern
rena hat eine Diskussion hinzugefügt zur Gruppe Wohn/ Lebensgemeinschaft
Miniaturansicht

Hof WG in Ostwestfalen gründen

Suche Buddhisten die eine WG mit mir gestalten und leben, in Ostwestfalen. Hab einen Hof in Gütersloh in Aussicht, bei welchem sich der Tagesablauf auch auf landwirtschaftliche Aktivitäten erstrecken kann.Mehr
Mittwoch
rena ist Mitglied der Gruppe von Hanna Bönka geworden
Miniaturansicht

Wohn/ Lebensgemeinschaft

Ich, musikalisch, umweltbewusst, spirituell veranlagt, wünsche mir mit anderen Visionären und Freidenkern zusammen zu leben!Mehr
Mittwoch
rena hat eine Diskussion hinzugefügt zur Gruppe Transition Gründungs- und Kerngruppen
Miniaturansicht

TTGruppe in Herford

Herford, Nachbarstadt von Bielefeld, hat einige leer stehende Gebäude. Da wir genügend Shops (2 Bioläden sind wohl genug) könnte der Grund dieser leer stehende Gebäude für TransitionTown Gemeinschaftsgärten genutzt werden. Wer wohnt noch im Kreis Herford bzw. kennt jemanden aus dem Kreis Herford und möchte dieses Vorhaben unterstützen, dazu eine Gruppe gründen?Mehr
Mittwoch
rena ist Mitglied der Gruppe von Gerd Wessling geworden
Miniaturansicht

Transition Gründungs- und Kerngruppen

Für alle die am Thema Gründungs- und Kerngruppen im Kontext von Transition interessiert sind.Mehr
Mittwoch
Jürgen Osterlänger hat geantwortet auf die Diskussion Fahrgemeinschaften zum Netzwerktreffen vom 28.-30.08.2015 in Könnern / Halle von Stephanie Ristig-Bresser
"Liebe Teilnehmer, ich muss am Freitag noch bis mittags arbeiten und fahre mit dem Auto ab Herzogenrauch um 13 Uhr los und kann unterwegs gern jemand mitnehmen. Jürgen"
Dienstag
Fritz Letsch hat die Seite Solikon 2015 von Stephanie Ristig-Bresser kommentiert
"Es wär ja logisch gewesen, eine Verlängerung unseres Fair-wandelns in München dort weiterzudenken, aber die bayrischen Ferien ... und die Zusammenarbeit ..."
Dienstag

Events