Bern

Transition Bern

 

Komm zum nächsten Transition Bern Treffen:

Nächster Orga-Treff am Mittwoch, 06. September 2017 ab 19:30  Uhr 

Im  Casa d'Italia (Bühlstrasse 57, 3012 Bern). Ab 18:00 Uhr zusammen Essen und um 19:30 Uhr sind wir dann in einem Raum oben (einfach Treppe hoch, es ist dann angeschrieben).

 

Alle Termine fürs 2017:

Orga-Treffen 2017 (im Casa):

Dienstag, 17. Oktober; Montag, 27. November

 

Natürlich darfst du auch direkt in eine  Kreativgruppe dazustossen, du findest diese unter "Seiten" in der mittleren Spalte etwas rechts unterhalb von hier. Schau was dich interessiert!

 

Per Email:

 


Rückblicke - nur vom Feinsten

Am Umwelttag der Stadt Bern (4.6.16) haben Transition Bern, SoLaVelo und radiesli mit gemeinsamem Infostand, Wurmfarm-Vortrag, Film "In Transition 2.0", Rüebli-Parcour und SoLaVelo Aufmerksamkeit erregt. Die oberen 2 Bilder stammen von Pascale Amez, Merci!

 

Ein Drittel der globalen Lebensmittelproduktion landet im Müll. Der grösste Teil davon ist noch bedenkenlos essbar.  Am 03.05.2016 zeigten wir den Film  "Taste the Waste" um mehr über die Hintergründe zu erfahren und "gerettete" Leckereien bei einem Waste-Apero zu kosten. Vertreter von einigen Gruppen, die in Bern zu diesem Thema aktiv sind waren dabei...

 

Premiere des SoLaVelo: Solidarisches Landwirtschafts Velo , 2015

Wir haben zum ersten mal die radiesli Gemüseabotaschen per Velos vom Feld in Worb in die Berner Depots gefahren. Mit viel Spass. Fortsetzung folgt. Stay tuned.

Hier gibts einen Artikel aus dem velojournal4-2015 .

 

Abendessen & Filmvorführung: Voices of Transition , 2015

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Werkzeuge des Wandels - Transition Workshop in Bern, 2014

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Apfelernte und Mosten in der Länggass auf dem Unigelände, 2014

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Mit dem Polentavelo durch die Stadt, 2014

 

"Eine fast ausgestorbene Spezies meldet sich zurück: Der GmüesEsel! Er ist wegen immer kleiner werdendem Lebensraum in Industriestaaten nur noch äusserst selten zu sehen. Welch eine Überraschung, dass er sich im Raum Bern wieder angesiedelt hat. Dass er ohne Motor Nahrungsmittel produziert und diese auch gleich mit eigener Muskelkraft zu seinen Kunden bringt, ist eines seiner aussergewöhnlichen Merkmale. Der GmüesEsel hat Hunger nach Gerechtigkeit und glaubt mit störrischer Beharrlichkeit daran, dass eine Wende zu einer sozial- und umweltgerechteren Entwicklung geschehen kann."

 


Am Samstag 14.6. sind wir über den Berner Umwelttag gezogen, mit dabei eine Polentamühle, die von einem Velo-Heimtrainer angetrieben wird. Das Gerät stammt vom Gmüesesel . Auf dieser Seite findest Du mehr Hintergrundinfos und Bilder über Thomas Wielands Projekt.

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Wurmfarm - Workshop, 2013

 

 

 

 

Austauschtreff am Donnerstag 16.03.2017

Thema war: Gründen wir eine lokale fair.coop Gruppe Bern!?

Die Idee der fair.coop ist ein globales, alternatives, faires Wirtschaftssystem von unten aufzubauen, mit allem was es braucht. Parallel zu bestehendem, aber unabhängig funktional. Vernetzt über Europa, inzw. gibt es aber globusweit Initiativen.

Da es um ein 'web of trust' geht wird die Lokalgruppe aus dem Jura dabei sein und mit uns überlegen, wie wir eine Berner Gruppe gründen.

https://fair.coop/de/ schreibt:

FairCoop ist eine offene und globale Kooperative, die sich ausschließlich außerhalb nationalstaatlicher Grenzen und Kontrollen über das Internet organisiert.

Das Ziel ist, den Übergang zu einer neuen Welt möglich zu machen, indem die wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten zwischen den Menschen soweit wie möglich verringern werden. Gleichzeitig soll mit Hilfe von Commons (Allmende) Schritt für Schritt ein neuer globaler Wohlstand geschaffen werden. Diese Commons sollen allen Menschen gleichermaßen zugänglich sein.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

 


 

Standort: 
Bern
Schweiz
Geocode: 
POINT (7.4474468 46.9479739)

Kommentare

Bild des/r Benutzers/in Jan Zuppinger

First!

Bild des/r Benutzers/in Jan Zuppinger

"The Transition infographic explains Transition in a friendly and acccessible way for people who are not familiar with Transition or the issues that Transition responds to."

https://www.transitionnetwork.org/resources/transition-infographic

Bild des/r Benutzers/in Jan Zuppinger

Sommerfest leider abgesagt!

Bild des/r Benutzers/in Sieglinde Lorz

Die Natur braucht diesen Regen. Gönnen wir ihr das Fest!

Bild des/r Benutzers/in Michael Bock

Neu in Bern: der GmüesEsel :


Eine fast ausgestorbene Spezies meldet sich zurück: Der GmüesEsel! Er ist wegen immer kleiner werdendem Lebensraum in Industriestaaten nur noch äusserst selten zu sehen. Welch eine Überraschung, dass er sich im Raum Bern wieder angesiedelt hat. Dass er ohne Motor Nahrungsmittel produziert und diese auch gleich mit eigener Muskelkraft zu seinen Kunden bringt, ist eines seiner aussergewöhnlichen Merkmale. Der GmüesEsel hat Hunger nach Gerechtigkeit und glaubt mit störrischer Beharrlichkeit daran, dass eine Wende zu einer sozial- und umweltgerechteren Entwicklung geschehen kann.


an der Steigerhubelstrasse 3, 3008 Bern

Fitnessgeräte (Velo, Crosstrainer, Rudergerät) treiben Maschinen zur Verarbeitung von Lebensmitteln an:

  • Mühlen zur Produktion von Polenta,
  • Ölpressen zur Produktion von Rapsöl

Tag der offenen Tür : Samstag 25. Januar 10-18 Uhr

Öffnungszeiten ab 26.Jan:
Do 17-21Uhr
Sa 10-17 Uhr

Bild des/r Benutzers/in Willi Krafft

teikei - Solidarlandwirtschaft Region Langenthal
Ein Projekt für Regionale Vertragslandwirtschaft, organisiert als genossenschaftliche Hofladendrehscheibe für 13 kleinbäuerliche Familienbetriebe. Schaut auf www.teikei.ch , kommt vorbei (z.B. an Stammtische oder Hofbesuche) & erzählt euren Freunden in der Region Langenthal von uns... Danke. 

Bild des/r Benutzers/in Devon Grissim

Hallo zäme !

Tut mir leid, mein Deutsch ist nicht so gut. I moved to Bern in December for my master's studies at Universität Bern . I am looking to meet other students and community members interested in Transition Town initiatives. I manage an online network called SeedLibraries.org which seeks to organize people to build their own " Seed Libraries " in their own communities. I would like to connect with other people in Bern with the same interests.

Merci vou mau!

Bild des/r Benutzers/in Michael Bock

Energiewendefestival - 4. bis 17. September 2014 - in Rubigen bei Bern


Für eine Energieversorgung die Mensch, Natur und Klima schont

www.energiewendefestival.ch

Musik, Workshops und viele gleichgesinnte Leute findet man am Energiewendefestival, welches vom 4. bis 17. September 2014 in Rubigen bei Bern stattfindet. Das Energiewendefestival tritt für eine Energiewende jetzt! ein: Es soll klarmachen, dass wir keine Investitionen in Atom-, Gas- oder Kohlekraftwerke wollen - oder brauchen.

Im Festival-Teil zeigen wir auf freudige Art, dass die Energiewende funktioniert. In den Workshops während dem Camp wird Gemeinschaft durch umweltfreundliche Ideen und Engagements gefördert. Wir fordern eine schnelle Energiewende - hin zu einer dezentralen und erneuerbaren Energieversorgung.

Höhepunkt, Sa. 13. Sept. 14:00: Menschenbild!

Hunderte von Teilnehmenden stellen sich zu einem grossen lebendigen Symbolbild der Energiewende auf. Sei auch du Teil dieser starken Botschaft.

Die Zukunft ist 100PRO erneuerbar!

Aus dem Rahmenprogramm:
Umrahmt wird das Menschenbild u.a. mit Referaten von David Stickelberger Swissolar, Daniele Ganser SIPER und  Reto Rigassi Swiss-Eole, sowie Konzerten am Freitag, mit dem Pullup Orchestra mit feats von Steff la Cheffe, Greis und Knackeboul und am Samstag u.a. mit Traktorkestar, sowie am Sonntag mit der Austauschrunde Auf in die erneuerbare Zukunft!. Dabei geht es einerseits um die Vernetzung in der eigenen Region, andererseits werden in Themengruppen Handlungsmöglichkeiten in Medien, Schulen, Strassenaktionen, Kunst, Energiegemeinden, Solargenossenschaften usw. aufgezeigt, weitergegeben und diskutiert.

Übersicht: http://www.energiewendefestival.ch/uebersicht
Facebook Freunde einladen: https://www.facebook.com/events/1482718021969227
Facebook Likes: http://www.facebook.com/Energiewende2014
eMail: info [at] energiewendefestival.ch ( )

Bild des/r Benutzers/in Michael Bock


20. September 2014
18 - 19 Uhr
Klimakundgebung in Zürich

Die Aktionen finden anlässlich der Uno Konferenz, die Generalsekretär Ban-Ki Mon am 23. September in New York einberufen hat, statt. Menschen in der ganzen Welt wollen Ihren Regierungsvertretern zeigen, dass sie engagierte Massnahmen zum Schutz des Klimas erwarten.

Mehr Infos:

http://fossil-free.ch/de/climate-march-zurich-details/

Bild des/r Benutzers/in Erich Iseli

Eröffnung Bioladen im Oberfeld, Ostermundigen

Am Freitag 24. April, 17 Uhr bis 19 Uhr wird ein Bioladen im Oberfeld eröffnet. Er konzentriert sich momentan auf trockene Produkte (Mehl, Polenta, Getreide, Teigwaren, Reis, Getränke, Öl, Tee, Kaffee, Trockene Früchte, Getreideriegel, Konfi, Brotaufstrich, Waschmittel, Windeln...). Daneben befindet sich ein Stand von Biohof Zaugg ( http://www.biohofzaugg.ch/ ) mit Frischprodukten vom Demeter-Hof. Öffnungszeiten freitags 17-19.

Am 24. April werden, um die Eröffnung zu feiern zusätzlich folgende Läden vor Ort sein:

Eine Vision von Transition Ostermundigen, nämlich die Markt-Atmosphäre ins Dorf zu holen, rückt etwas näher!

Bild des/r Benutzers/in Michael Bock

Earth Overshoot Day - Erdressourcen für 2015 am 13. August aufgebrauchtDer Earth Overshoot Day markiert den Tag, an dem die Ressourcen des Planeten Erde, welche die Natur jährlich nachliefern kann, aufgebraucht sind. 2015 ist dies bereits am 13. August der Fall 7 Tage früher als 2014. Für die restlichen 20 Wochen des Jahres zehrt die Weltbevölkerung nun von den bereits knappen Reserven der Erde.Dazu gibt es mehrere Portraits auf der Seite des BAFU, unter anderem eins von uns: http://www.bafu.admin.ch/wirtschaft/15300/15650/15936/15942/index.html?lang=de Hintergrund http://www.footprintnetwork.org/de/index.php/GFN/
Bild des/r Benutzers/in Brigitta

Brigitta schreibt:

Liebe Aktive und Interessierte, habe folgende Info bekommen:

Internationale friedliche  Demonstration für gentechfreie Lebensmittel

22. August 2015 in Zürich am Schwamendingerplatz um 11.00.

 

Keine Patente auf Tiere und Pflanzen, Kein Gentechfood

 

Weitere Infos auf http://schreckenholz.ch/

Bild des/r Benutzers/in Brigitta


Das Programm ist da, hier gehts zu den Workshops:

http://www.energiewendefestival.ch/workshops15

Wird laufend ergänzt, wer Lust hat auch einen Beitrag zu machen, kann sich immer noch melden, steht auf der Website.

Bild des/r Benutzers/in Brigitta

 

 

Good News!

 

Bericht Energiewendefestival CH 2015 Vernetzungstreffentreffen

 

Das diesjährige Energiewendefestival stand unter dem Rahmen Vernetzung und Austausch von Knowhow. Es fand deshalb in kleinerem Rahmen statt als letztes Jahr. Viele Workshops fanden statt, Filme wurden gezeigt, am Wochenende spielten Bands. Und wir von Transition hielten unser Offenes Austauschtreffen am 31.8. dort ab, als Vernetzungstreffen.

 

Ich habe am Energiewendefestival viele interessante Gespräche gehabt. Es macht Freude, Hoffnung  und Mut all die engagierten Menschen, mit ihren  guten Ideen und Aktivitäten, kennenzulernen.

 

Am Netzwerktreffen waren die verschiedensten Menschen/Organisationen aus Schweiz, Deutschland und sogar Süd-Sudan vertreten. Und es wurden Vernetzungsvorschläge gemacht, von gegenseitigem Posten von Informationen, über gemeinsame Veranstaltungen, Organisation eines nächsten, vertieften Treffens, bis zum Austausch von Wissen. 

Bild des/r Benutzers/in Brigitta

WG-Zimmer für Flüchltinge anbieten

http://www.wegeleben.ch/?lang=de

Was ist Wegeleben?

Geflüchtete Menschen sollen sich in der Schweiz integrieren: Alle reden davon, kaum jemand tut etwas dafür. Dabei wäre es so einfach: Warum leben geflüchtete Menschen nicht einfach in WGs statt in der kulturellen Isolation von Kleinwohnungen oder Massenunterkünften? Wegeleben macht es möglich eine Bereicherung für alle!

 

Den Weg gemeinsam gehen: Begleitung und Support.

Nachdem euer Zusammenleben zustande gekommen ist, begleitet Wegeleben deine WG weiterhin aktiv als direkter Ansprechpartner.

Bild des/r Benutzers/in Brigitta

Badi produziert selber Strom

http://www.bernerzeitung.ch/region/oberaargau/badi-produziert-selber-strom/story/17937342

Wangen an der Aare Am Sonntag wurde die neue Fotovoltaikanlage der Badi in Wangen an der Aare eingeweiht.


Die Fotovoltaikanlage auf den Dächern der Badi Wangen an der Aare. 

Bild des/r Benutzers/in Brigitta

Gegen die totale Abhängigkeit von Saatgut- und Pestiziddüngerkauf- Für eine ökologische, resiliente Landwirtschaft!

Petition hier unterschreiben möglich:

https://www.evb.ch/kampagnen-aktionen/keine-patente-auf-pflanzen-und-tiere/

Keine Patente auf Pflanzen und Tiere!

Mit immer mehr Patentanmeldungen versuchen Agro-Konzerne wie Syngenta oder Monsanto, ihre wirtschaftlichen Interessen weltweit durchzusetzen.  Die Erklärung von Bern Swissaid  und ProSpecieRara  engagieren sich innerhalb der NGO Koalition «Keine Patente auf Saatgut», um Patente auf Leben zu verhindern.  Unterschreiben Sie die Petition!

Die zunehmende Patentierung von Saatgut, konventionellen Pflanzen und Nutztierrassen bedeutet eine weitgehende Enteignung von Bäuerinnen und Züchtern: Landwirtinnen und Landwirte dürfen ihr Saatgut aus der Ernte nicht mehr behalten oder mit anderen tauschen, und ZüchterInnen können mit dem patentierten Saatgut nur noch sehr eingeschränkt weiterarbeiten.

Bild des/r Benutzers/in Brigitta

PETITION KLIMAALLIANZ fordert MEHR ALS NUR HOHLE WORTE

Möglichkeit zum unterschreiben:

http://www.klima-allianz.ch/wp-content/uploads/2014/11/KA_Kamp14_Klimapetition_Petitionsbogen_RZ_d.pdf

Setzen auch sie ein Zeichen und schreiben Sie der zuständigen Umweltministerin, Bundesrätin Doris Leuthard,  ein E-Mail  (vorgefertigtes Formular ) oder unterschreiben Sie den Petitionsbogen
PETITIONSINHALT :
In der Petition fordert die Kilma Allianz, dass die Schweiz zur Verminderung der nationalen CO2-Emissionen die Energieversorgung bis 2050 vollständig auf erneuerbare Quellen umstellt und die Schweiz Entwicklungsländer, die wenig zum Klimawandel beigetragen haben, bei Klimaschutz und Anpassungsmassnahmen finanziell und zusätzlich zum bestehenden Entwicklungsbudget unterstützt. 

Die an der Klima Allianz beteiligten Organisationen sind sich der Verantwortung der entwickelten Länder bewusst: " Der Bundesrat kann und muss beweisen, dass er die wissenschaftlichen Berichte nicht nur liest, sondern auch als Grundlage für seine politischen Zielsetzungen nutzt ", fordert Patrick Hofstetter, Koordinator der Klima-Allianz.

http://www.klima-allianz.ch/

Bild des/r Benutzers/in Nicole Cornu

Veranstaltungshinweis:  COST-Abschlusskonferenz 2016   «The Future of Urban Allotment  Gardens in European Cities»
8.10. September 2016, Basel
www.urbanallotments.eu/final-conference/introduction.html


Bild des/r Benutzers/in Nicole Cornu

Bio-Abendessen und Filmvorführung «Cowspiracy - The Sustainability Secret» am Di. 19. Januar um 19:00 Uhr im Breitsch-Träff ( Breitenrainplatz 27, Bern) .

Zum Weiterverschicken per E-mail: 
Cowspiracy - Bio-Abendessen und Filmvorführung .


Bild des/r Benutzers/in Michael Bock


Umwelttag: 4.6.2016

Wir sind gemeinsam mit radiesli am Start: Punto, Tramdepot Burgernziel. Programm:

Transition Bern

zeigt den Film "In Transition 2.0": http://www.intransitionmovie.com/
Vortrag zu Wie baue ich eine Wurmfarm ? Mit einer Wurmfarm bekommst Du aus Rüstabfällen gratis besten Humus für deine Balkonpflanzen.
SoLaVelo Das Solidarische Lasten Velo bringt Deinen Kindern das Lastenfahrrad näher.

radiesli

Link: www.radiesli.org
Freue dich auf saisonale Setzlinge: Bringe eine Transportmöglichkeit zu dir nach Hause!
Infos zu Solidarischer Landwirtschaft (SoLawi) und unserem Verhältnis zur Nahrungsmittelproduktion & FoodWaste, insbesondere:
Ratespiel zu saisonalem Gemüse
Rüebliparcour : Bist du ein glückliches Rüebli aus einer SoLawi, darfst etwas wild aussehen, wirst per Velo gebracht? Oder kommst du von einem Durschnittsacker, (wie) schaffst du es durch die industrielle Verarbeitungskette bis in den Laden?

Weitere Infos:

https://www.facebook.com/BernerUmwelttagTramdepotBurgernziel/

http://www.bern.ch/themen/umwelt-natur-und-energie/nachhaltigkeit/umwelttag/anbauen-und-wegwerfen-von-lebensmitteln

Bild des/r Benutzers/in Michael Bock

Bild des/r Benutzers/in Nicole Cornu

Jemand Lust mit ins Kino zu kommen und den Film "Tomorrow/Demain" zu schauen?



Ich würd nächste Woche Mo. 13., Di. 14. oder Mi. 15. mit ein paar Büro-Gschpänli (éducation21 - Bildung für Nachhaltige Entwicklung: www.education21.ch ) gehen. Bsp. 17:30 Uhr im Ciné Movie?  www.cineman.ch/movie/2015/Demain/

Kommt jemand von Transition Bern mit? 

Bild des/r Benutzers/in Brigitta

Demain Tomorrow

Liebe Nicole,

 ich komme sehr gerne mit. Mail mir doch dann die Daten, wenn das Datum fix ist. Für mich sind alle 3 Daten ok.

Bild des/r Benutzers/in Janine Jungo

Zero Waste Switzerland veranstaltet ein Zero Waste Café in Bern!
 
Bei diesem Treffen werden praktische Erfahrungen zum Zero Waste Lifestyle in gemutlicher Atmosphäre ausgetauscht.
Anmeldung erwünscht: info [at] zerowasteswitzerland.ch
 
Bild des/r Benutzers/in Nicole Cornu

Die "Ciné Solaire" Solarkino-Sommertour eröffnet am 7. Juli direkt an der Aare im Eichholz (bei Regen im Infozentrum). Dieses Jahr mit dabei: LA BUENA VIDA (Weiterbildung in Sachen Globalisierung). Stühle, Kissen und Decken nicht vergessen. Alle Infos hier: www.cinema-solaire.ch/wabern.html  
(P.s. Ich bin bis 1.8. in den Ferien)

Bild des/r Benutzers/in Brigitta

Good News-Projekt Biosoya aus der Schweiz

http://www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienarchiv16/medienmitteilung16/article/vom-saatgut-bis-zum-teller-biosoja-aus-der-schweiz.html

Vom Saatgut bis zum Teller - Biosoja aus der Schweiz

Schweizer Soja hat viele Vorteile. So wird für den Biosoja-Anbau in der Schweiz kein Regenwald gerodet, die Soja ist garantiert frei von gentechnischen Veränderungen, die Wertschöpfung findet in der Schweiz statt, +die Rückverfolgbarkeit ist garantiert. Ausserdem sind die Landwirte in der Produzentenorganisation PROGANA organisiert und haben Abnahmeverträge. Biosoja für die menschliche Ernährung soll in Zukunft aus einheimischer Produktion stammen.Um die Biosoja-Produktion-Verarbeitung in der Schweiz zu fördern, finanziert Coop seit Januar 2016 das Projekt "Bio Speisesoja Schweiz", welches vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) koordiniert wird.


Ob Tofu, Tempeh oder Sojasahne Produkte aus Soja liegen voll im Trend. Im menschlichen Speiseplan wird die gelbe Bohne europaweit immer gefragter.Nun haben sich die Schweizer Biosoja-Akteure zusammengeschlossen, um den heimischen Anbau zu verbessern die Palette an inländischen Sojaprodukten zu erweitern.


Das Projekt "Bio Speisesoja Schweiz": worum geht es? Das Ziel des Projektes ist es, durch den Einbezug der gesamten Wertschöpfungskette, angefangen bei der Züchtung, Sortenprüfung, Saatgutvermehrung, Anbauberatung, Aufarbeitung, Produktentwicklung,über den Detailhandel bis zum Konsumenten den Biospeisesoja-Sektor der Schweiz zu stärken und den Konsumenten hochwertige Biosoja-Produkte komplett aus heimischer Produktion zur Verfügung zu stellen. Das Projekt wird vom Coop Fonds für Nachhaltigkeit und von der Bio Suisse finanziell unterstützt.Coop produziert alle seine Tofu-Produkte seit 2015 komplett mit Biosoja aus der Schweiz.

 

Bild des/r Benutzers/in Michael Bock

Foodsave-Bankett
Erntedank auf dem Bahnhofplatz Bern
Donnerstag, 22. September 2016, ab 15 Uhr

Flyer download hier

45% der Esswaren, die in der Schweiz weggeworfen werden, stammen aus Privathaushalten. Foodwaste ist uns nicht egal.
Deshalb tischen wir gemeinsam mit Spitzenköchen Köstlichkeiten aus der Foodwaste-Küche auf und laden ein an eine 60 Meter lange, elegante Tafel auf dem Bahnhofplatz Bern.
Mit Fremden und Freunden geniessen, sich überraschen lassen von einem kulturellen Rahmenprogramm und austauschen über lustvolle Alterna­tiven zu Foodwaste.
Alle sind eingeladen, mit uns ab 15.00 Uhr das Bankett aufzubauen oder ab 17.30 Uhr dazu zu sitzen.

Getränke werden verkauft, Kollekte zur Deckung der Unkosten.
15.00     Tische aufstellen, auftischen, Apéro vorbereiten, dekorieren
17.30     Apéro
18.00     Buffet à discrétion
20.30     Erntedank mit Musik in der Kirche
21.00     Abholen des restlichen Essens und Abbau


Partner:
Äss-Bar, foodwaste.ch, radiesli.org, Transition Bern, bene (Universität Bern), OGG, vo geschter, Bio für Jede, Bioschwand, Longomaï, HEKS Neue Gärten, soliTerre, Bern isst Bern, Stiftsgarten GmbH, Zum guten Heinrich, Décroissance Bern

offene kirche in der Heiliggeistkirche, Postfach 1040, 3000 Bern 23 T 031 370 71 14, F 031 370 71 91, info [at] offene-kirche.ch, www.offene-kirche.ch


Bring ein Tupperware mit!
www.foodsave-bern.ch

Bild des/r Benutzers/in Janine Jungo

Zero Waste Switzerland veranstaltet ein weiteres Zero Waste Café in Bern!
 
Bei diesem Treffen werden praktische Erfahrungen zum Zero Waste Lifestyle in gemutlicher Atmosphäre ausgetauscht.
Anmeldung erwünscht: info [at] zerowasteswitzerland.ch

https://www.facebook.com/events/1635752600073949/

Bild des/r Benutzers/in Nicole Cornu

Hier der Flyer für die Human Library "Lokale Nachhaltigkeitsinitiativen" vom Dienstagabend 23. August, 18-21 Uhr im Wartsaal, Bern - danke für's Teilen in euren Initiativen und Netzwerken!

PDF: Human-Library_Nachhaltigkeitsinitiativen_230816.pdf
Event auf Facebook: www.facebook.com/events/1809534839274512/



Bild des/r Benutzers/in Michael Bock

Einladung zum grossen  radiesli Fest:

Samstag, 3. September ab 14 Uhr auf dem radieslihof  an der Bodengasse 22 in Worb. Wir feiern das 5-jährige Gemüseabo, die Übernahme des gesamten Hofes und den Fortschritt der Solidarischen Landwirtschaft. Es ist für Jung und Alt viel geboten. Märchen, Zauberei; LIve-Musik, Disco:


Bild des/r Benutzers/in Nicole Cornu

Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bundesverband e.V. (ANU)  Projekt "Transformation von unten": Medien für Öffentlichkeitsarbeit  zur freien Nutzung und einen Kommunikationsbaukasten zum Selbermachen, die unsere Öffentlichkeitsarbeit als Transformationsbegeisterte unterstützen können. 

ANU bietet: - Eine Sammlung an verschiedenen animierten GIFs in verschiedenen Formaten - Eine Anleitung für die Erstellung von GIFs - Ein Kurzfilm der ANU zum Thema - Mit Hilfe eines Baukastensystems lassen sich Layouts für Flyer, Plakate, Postkarten und Aufkleber selbst gestalten und im vorbereiteten Design auf unsere Initiative / Projekte individuell anpassen. 

Neben den vielfältig nutzbaren Materialien hat ANU außerdem - ein aufschlussreiches Glossar angelegt, in dem wichtige Begriffe der Transformationsbewegung erklärt werden.

Auf einer Tagung am 3. und 4. Februar 2017 in Leipzig will ANU zahlreiche transformationsbegeisterte treffen und Wandelgeschichten live kennenlernen, Neues aus der Transformationsforschung erfahren und rausfinden, wie wir den Weg vom Handeln zum Wissen in der Großen Transformation gestalten können. 

Alles zum Projekt:  www.umweltbildung.de/transformation.html

Bild des/r Benutzers/in Brigitta

DER HIMMEL VON BERN 07.09.2016  18.30 

Freudenbergerplatz   College im Migrosgebäude

F ilm " In Transition 2.0"danach Denkwerkstatt Mitwirkungsprojekt Stadtentwicklung Bern 2030


http://www.derhimmelvonbern.ch/index.php/de/

Gemeinsames Event:

  • Mitwirkungsprojekt "Der Himmel von Bern" BURGHARD i.A. Stadt Bern
  • Transition Bern

  • UP Umweltplattform

18.30 Film "In Transition 2.0"   Der Film  bietet einen interessanten Einblick über die Vielfalt der weltweiten Transition Bewegung.

Ein eindrucksvolles, mutmachendes Portrait  von 11 Gruppenprojekten, aus Europa, Neuseeland, Japan, Indien....


Areal Freudenbergerplatz, Endstation Tram /Autobahnauffahrt  Ostring

Wer will kann danach an der Denkwerkstatt zum Mitwirkungsprojekt Stadtentwicklung Bern 2030 teilnehmen:

Neugestaltung des Freudenbergerplatze + Stadtentwicklung Bern 2030

Aufbauend auf den Film wollen wir zusammen herausfinden wie Stadtentwicklung aus ökologischen , sozialen Kriterien aussehen kann. Die Transition Townbewegung bietet dazu zahlreiche Ansätze.Dies legt den Start zur 2 wöchigen Mitwirkungsplattform.DieTopTen Ideen werden zum 27.10. dem Gemeinderat übergeben.

Bild des/r Benutzers/in Angela Michel

Apfelernte in der Länggasse

An vielen Orten in Bern gibt es Obstbäume, die nicht geerntet werden. Wir haben es uns zum Ziel gemacht, zumindest einen Teil davon zu verwerten. So sammeln wir Äpfel von den Bäumen, verteilen diese im Quartier oder machen daraus Kuchen und Most. Hast du Lust uns dabei zu unterstützen?

 

Am Samstag, 15. Oktober ab 10:00 Uhr an der Sahlistrasse

(zwischen Muesmattstrasse und Bühlstrasse)

 

Der Anlass findet bei jeder Witterung statt. Wenn du magst, nimm eine leere Flasche mit.  Vielleicht kannst du ja gleich deinen eigenen Most pressen...

Ansonsten erwarten dich ObstliebhaberInnen, Quartierbegeisterte, Spass, Apfelkuchen und hoffentlich viele Äpfel.

 

Bis bald !

Bild des/r Benutzers/in Michael Bock

Herzlichen Glückwunsch:
Mehr Infos auf der Seite des radiesli !

Bild des/r Benutzers/in Brigitta

Besser Leben ohne Müll ! Vortrag von der ZeroWaste Königin

7.Dezember 2016  19.00 Heiliggeistkirche 


Bild des/r Benutzers/in Brigitta

Schön dass schon Einige von Transition Bern an den Zerowaste-Vortrag   https://www.arbolife.com/fr/events/zero-waste-bea-johnson-7-12-16/      kommen werden. Wer noch kommen will anmelden könnt ihr euch unter dem Link oben.

Mehr Details:

http://www.zerowasteswitzerland.ch/de/2016/11/18/bea-johnson-bern-2/

Vortrag Zero Waste   Bea Johnson

Bea Johnson beschreibt an diesem Vortrag alle ihre Erfahrungen, gibt Insider-Tipps und Tricks und viele hunderte praktische Ratschläge, die es jedem ermöglichen, zu Hause ohne Müll zu leben: wie man einkauft und ohne Abfall kocht; wie man Kleidung wäscht und seinen Körper pflegt; wie man Geschenke gestalten kann und seinen Urlaub genießt, ohne überall konsumieren zu müssen. Der kürzlich in deutscher Sprache erschienene Bestseller « Zero Waste Home glücklicher Leben ohne Müll » ist der ultimative Ratgeber für einen neuen Lebensstil, der Stufe für Stufe zeigt, wie man durch das Reduzieren des Mülls sein Leben neu gestaltet und positiv verändert, seine Gesundheit schützt, Geld spart und eine bessere Zukunft für sich, seine Familie und den gesamten Planeten schafft.

Seit 2008 leben Bea Johnson und ihre Familie einen neuen, einfachen 
Lebensstil ohne überflüssigen Müll. Durch ihren Blog und ihr Buch Zero Waste Home hat Bea Johnson eine globale Bewegung einer immer größer werdenden Gruppe initiiert, einfach zu leben und jeglichen Müll zu vermeiden.

Bild des/r Benutzers/in Brigitta

Suisse Eole und WWF planen 400 Windenergieanlagen

http://www.derbund.ch/wirtschaft/suisse-eole-und-wwf-planen-400-windenergieanlagen/story/28586961

Die Erfahrungen in der Zusammenarbeit von WWF und Suisse Eole zeigten, dass sich Windenergieprojekte in vielen Fällen mit minimalen Auswirkungen auf Natur und Umwelt realisieren liessen, hiess es an einer Medienkonferenz vom Montag in Bern.

mehr...link oben


Bild des/r Benutzers/in Brigitta

54% Schweizer benutzen ÖV für Arbeitsweg-

54 Prozent der Schweizer steigen auf dem Weg zur Arbeit in einen Bus, ein Tram oder einen Zug.  ÖV-Nutzer kommen ausserdem entspannter bei der Arbeit an.Lediglich 20 Prozent der Pendlerinnen und Pendler, die mit dem Bus, dem Zug oder dem Tram zur Arbeit fahren, kommen gestresst im Büro an. Bei den Automobilisten sind es 32 Prozent, wie es heute in einer Mitteilung des Personalberatungsunternehmens PageGroupe heisst.mehr.. http://www.derbund.ch/schweiz/standard/mehr-als-die-haelfte-der-sch...

Bild des/r Benutzers/in Michael Bock

Samstag, 21. Januar von 11 bis 18 Uhr
PROGR, Speichergasse 4, Bern

Anders Handeln regionale Landwirtschaft unterstützen: Spezialitäten aus dem St. Immertal, Suppenküche mit der neuen solidarischen Landwirtschaft Jardinetbio, Wintergemüse + Glühmost vom radiesli , Bio-Glühwein, Sauerkraut und Sauerrüben von Hans-Georg Bart, frisches Blattgemüse von Legummes.ch, geröstete Mandeln von Bionutty, Musik u.v.m
https://www.facebook.com/events/220081495105852/


Bild des/r Benutzers/in Nicole Cornu

Infoveranstaltung in Bern zum Permakultur Bildungsangebot
Freitag, 24. Februar 2017,  19:00  -  21:30 Uhr in Bern


Auf dieser Veranstaltung stellt das Projekt Alpine Permakultur Schweibenalp die Grundlagen der Permakultur sowie die verschiedenen Kurse und Ausbildungen an ihrem Bildungszentrum vor.


Der Infoabend richtet sich an Menschen, welche sich für die Permakultur und für das Zusammenleben in Gemeinschaft interessieren.

Eintritt:
Neugier und Interesse an Permakultur
Die Veranstaltung ist kostenlos.

Veranstaltungsort:
Innovationsdorf Bern
Wylerringstrasse 36
3014 Bern
www.innovationsdorf.ch

Anmeldung:
Online unter  www.alpine-permakultur.ch/ seminardetails/ ?smn=3d8923a6-7d86-4bee-b2b e-d8fe17a90ef7  
oder per E-Mail an info [at] schweibenalp.ch, +41 (0) 33 952 2000