(Lokale) Ernährung

Für alle die am Thema (lokale) Ernährung im Kontext von Transition interessiert sind.

Kommentare

Bild des/r Benutzers/in Tabea Hirzel

Mich interessieren besonders funktionierende Projekte, die sich zum grössten Teil (d.h. ca. 90% des Kalorienbedarfs und 90% der Produkte) aus lokalen oder regionalen Produkten erhähren.Welche technische oder soziale Schwierigkeiten musten überwunden werden?Was sind Vor-und Nachteile, die Ihr erfahren habt?Wie wurde der Übergang geplant und initiiert?Liebe Grüsse.Tabea
Bild des/r Benutzers/in Hannes

Bild des/r Benutzers/in Berens, Bettina

Es gibt ein Buch, das sich mit bekannten und vergessenen Gemüsen beschäftigt. Ich habs verschlungen und es sind auch Rezepte drin. http://www.hausgarten.net/gartenforum/buecher-and-co/11997-buchkritik-bekannte-und-vergessene-gemuese.html In dem Zusammenhang bin ich auf Haßkerl Heide gestoßen, ihre HP ist sehr interessant. http://www.wildpflanzen-kueche.de/
Bild des/r Benutzers/in Michael Bonke

@TabeaEin Beispiel, das ich seit ein paar Monaten über deren Website verfolge, ist http://www.incredible-edible-todmorden.co.uk/ Eine nordenglische Kleinstadt will bis 2018 "food independent" werden. Auf der Website gibt es jede Menge Bilder, und es lohnt sich, mal ein paar Blog-Einträge der letzten Monate zu lesen. Sehr inspirierend!HerzlichstMichael
Bild des/r Benutzers/in Thomas Oberländer

Hier ein Video über Leute, die in ihren Vorgärten Gemüse u.ä. ziehen, die jeder ernten darf, der vorbeigeht. Iss doch schön, es gibt viele Gespräche mit überraschten Nachbarn, keiner kann einem was klauen, und die Leute haben viel Spaß: http://rheinhausen-im-wandel.de/2010/11/25/gemeinschaftsgarten-haus-darf-ernten-10051154/
Bild des/r Benutzers/in Milvusmilvus

In einem Artikel "Großes Restefressen in deutschen Ställen" in den VDI-Nachrichten, Nr. 10 vom 11.03.2011*, wird noch auf einen ganz anderen Aspekt der Lebensmittelproduktion in Deutschland hingewiesen.

Ein weiterer Grund, bei Lebensmitteln (Fleisch) ganz genau hinzusehen und deren regionale Erzeugung zu stärken. Dort gibt es am ehesten die Möglichkeit, Einfluß auf die Futterzusammensetzung Einfluß zu nehmen.

Unabhängig davon ist ein sparsamer Verbrauch von Fleisch als Nahrungsmittel aus verschiedensten Gründen sinnvoll.

 

Grüße

Milvusmilvus

 

Der Artikel ist zu finden unter:

http://www.vdi-nachrichten.com/artikelarchiv.asp

und dort dann durchhangeln über Jahr und Ausgabe zum entsprechenden Artikel.

Bild des/r Benutzers/in Martina Oberländer

Letzten Samstag habe ich zum ersten Mal Mispeln (nein, keine Misteln) mit Genuss gegessen. Man muss nämlich wissen, dass Mispeln erst nachdem sie Fost abbekommen haben schmecken. Sie müssen weich sein und sind dann innen matschig-braun. Vorher sind sie hell und schmecken nicht. Im Ökotop Heerdt in Düsseldorf gibt es Mispelbäume, und dort hat mir also jemand am Samstag gezeigt, wie die Früchte aussehen müssen, wenn sie reif sind, und mir auch einige zum Probieren gegeben. Ich finde, sie schmecken ähnlich wie Apfelmus mit einem Hauch von Marzipan. Mispeln haben viel Pektin und Vitamine. Man kann daraus Marmelade kochen, aber auch andere Dinge wie Mispeltarte herstellen. Schaut doch mal unter www.heilkraeuter.de nach. 

Bild des/r Benutzers/in greenplaner / Eva Bolta

Sie wollten im Winter eine Rote Bete Suppe kochen und fanden im Supermarkt nur Gemüse aus Spanien jetzt haben Mona und Kathi mit "Lokalhelden" ihren eigenen Gemüseladen in Augsburg aufgemacht. Dort gibt es regionales Gemüse und selbstgemachte Feinkost. Wie die Idee ankommt und was die Gründerinnen bewegt, könnt ihr hier nachlesen: http://bit.ly/1inhzmM

Bild des/r Benutzers/in Martin Roth

Einfach anfangen: ich habe diesen Herbst viele Äpfel gesammelt und Fundstellen auf Mundraub.org veröffentlicht.

Jetzt suche ich Leute im Raum Bielefeld, die helfen beim verarbeiten, z. b Apfelringe trockenen (geht ganz einfach auf einer Stange aufgefädelt über der Heizung) verteilen und aufessen. (und trinken, Saft hab ich auch)

Also: Kontakt aufnehmen und ran an die Äppel :)

Bild des/r Benutzers/in Vernunftslandwirt Rainer Rippl

Am Sonntag den 9.3.14 findet bei uns ein Infotag zur Solidarischen Landwirtschaft in Sachsen Anhalt statt:

            www.Vernunftslandwirt-arendsee.de

Bild des/r Benutzers/in Anna Wissmann

Diejenigen, die sich mit der Idee tragen, einen Ernährungsrat zu gründen - oder schon angefangen haben - möchte ich herzlich zu unserem Kongress "Ernährungsdemokratie Jetzt!" am 10.-12. November in Essen einladen und auch ermuntern, sich der Vernetzungsliste für Ernährungsräte im deutschsprachigen Raum anzuschließen - dort sind schon viele Leute aus unterschiedlichen Städten und in verschiedensten Stadien der Gründung versammelt!